Geld wächst bekanntlich nicht auf den Bäumen. Wi-Fi und Strom den Machern der eTrees zufolge jedoch schon. Das israelische Unternehmen Sologic hat die futuristischen und auf dem ersten Blick ein wenig an Lego erinnernden eTrees konzipiert. In Kombination mit Bänken können somit Orte für kurze Verschnaufpausen, zum Ausruhen und Handy laden geschaffen werden. Die eTrees nutzen die Energie der Sonne um beispielsweise Ladestrom für das Smartphone bereit stellen zu können. Darüber hinaus fungieren die kantigen Bäume als Station für freies und kostenloses Wi-Fi.


eTree: Das grüne Erfolgskonzept für karge Landschaften

Der Intention von Sologic zufolge sollen die eTrees eine Schnittstelle zwischen moderner Technologie und der Umwelt darstellen. Dabei bestehen die energiereichen Bäume unter anderem aus von „Ästen“ gehaltenen Solar-Panels, welche das Laub verkörpern sollen und großflächigen Palmenblättern wohl am nächsten kommen. Zusätzlich zu den bereits genannten Funktionen sind die eTrees auch mit einem LCD-Display ausgestattet, welches stets die durch die Sonne generierte Energie anzeigt. Ein weitere Hit ist zudem, dass auch ein gewisser Anteil der am Tag gespeicherten Energie zur Beleuchtung für die Nacht verwendet wird. Die eTrees haben es also durchaus in sich und sind zudem sehr funktional.


Das Anwendungsspektrum und auch die Formen der eTrees sind vielfältig. Es können unter anderem Schulen, große Firmen, Parks und unwegsames Gelände mit den Bäumen aus der Zukunft ausgestattet werden. Im folgenden Videoclip werden die eTrees noch einmal genauer vorgestellt. Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Video.

Was haltet ihr von den eTrees Daumen hoch oder eher ein Flop?

Euch gefällt der Beitrag und ihr wollt noch mehr spannende Themen rund um zukünftige Gadgets, alternative Energien und Technologien in Erfahrung bringen? Dann zeigt uns euer Interesse ganz einfach durch ein Facebook-Like, Google Plus + oder einen Tweet.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.