Die deutschen Autokonzerne wurden oft belächelt, weil sie die Entwicklung von Elektroantrieben lange nur halbherzig betrieben haben. Die Folge war, dass vor allem Tesla sich in der Oberklasse einen nicht unbeträchtlichen Marktanteil sichern konnte. Doch inzwischen haben auch die großen Konzerne das Thema für sich entdeckt. Erst kürzlich präsentierte Mercedes mit dem EQC das erste reine Elektroauto der Hauptmarke. Nun folgte auch Audi und stellte in San Francisco den rein elektrisch betriebenen Etron vor. Dieser ist kein Konzeptauto mehr, sondern soll so bereits Ende dieses Jahres an die ersten Käufer ausgeliefert werden. Ganz billig ist der Kauf aber nicht: Die Basisversion kostet 80.000 Euro – und kann mit zahlreichen Extras ergänzt werden.


Bild: Audi AG

Audi will das Laden der Batterie deutlich vereinfachen

Dafür hat Audi sich aber aus technischer Sicht auch nicht lumpen lassen. So wurde eine 95-kWh-Batterie verbaut, die auch unter den neuen – deutlich strengeren – Teststandards auf eine Reichweite von 400 Kilometern kommt. Zusätzlich hat Audi zusammen mit BMW, Mercedes und Ford das Unternehmen Ionity gegründet. Gemeinsam wollen die vier Autobauer in Deutschland 400 Schnellladestationen an strategisch günstigen Punkten errichten. Für den Audi-Fahrer wird das Stromtanken zudem radikal vereinfacht: Er erhält eine Art Kreditkarte und kann damit an fast allen öffentlichen Ladestationen bezahlen. Die Abrechnung erfolgt dann immer direkt mit Audi. Die Ladezeit liegt ebenfalls im Rahmen: Für 80 Prozent des Akkus wird eine halbe Stunde benötigt. Die vollständige Ladung dauert in etwa doppelt so lang.

Die Höchstgeschwindigkeit wurde gedrosselt

Zwei Elektromotoren mit einer Leistung von insgesamt 408 PS sorgen zum einen für einen Allradantrieb, zum anderen aber auch dafür, dass innerhalb von sechs Sekunden von null auf hundert beschleunigt werden kann. Damit auch bei höchster Leistungsanforderung die Temperatur der Batterie nicht zu stark ansteigt, ist diese von mehr als zwanzig Litern Kühlflüssigkeit umgeben. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Elektroautos allerdings noch immer eine Schwachstelle: Beim Audi Etron wurde sie auf 200 Stundenkilometer begrenzt. Theoretisch könnte das Fahrzeug zwar auch noch deutlich schneller fahren – was aber zu einer deutlich geringeren Reichweite führen würde. Immerhin: Beim Bremsen und Bergabfahren wird ein Teil der Energie zurückgewonnen und wieder in die Batterie eingespeist.


Via: Audi

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.