Als Elon Musks Unternehmen SpaceX in der vergangenen Woche den spektakulären Testflug der neuen Falcon Heavy Rakete durchführte, befand sich an Bord nicht wie sonst bei solchen Tests üblich eine Betonblock als Ballast, sondern ein Tesla Roadster mit einer Puppe als Fahrer, aus dessen Radio der Song „Space Oddyty“ von David Bowie erklang. Die Falcon Heavy Rakete schickte den Tesla auf eine Reise durch unsere Galaxie. Forscher der University of Toronto und der Charles University haben sich nun damit auseinandergesetzt, wo die Reise des Wagens enden wird. Das Ergebnis: Es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass der Tesla am Ende wieder da landet, wo seine Reise ihren Anfang nahm.


Ein roter Wagen auf der Reise durchs All

Professor Hanno Rein und sein Team haben mehrere Simulationen mit einer Software durchgeführt, die die Bewegungen von Objekten im Weltraum verfolgen und analysieren kann. Das Ergebnis dieser Simulationen ist, dass eine 6-prozentige Chance besteht, dass der Tesla letztlich wieder mit der Erde kollidieren wird. Mit 2,5-prozentiger Wahrscheinlichkeit endet die Reise des Roadster auf der Venus. Laut Rein wird es aber noch mehrere Millionen Jahre dauern, bis der Tesla seine Reise durch die Galaxie beendet hat.


Momentan befindet sich der rote Sportwagen auf einem Sonnen-Orbit, der mehrfach den Orbit des Mars und der Erde kreuzt. Im Jahre 2091 wird die Bahn des Tesla diesen wieder in die Nähe der Erde führen. In diesem Jahr wird der Wagen nur wenige Hunderttausend Kilometer an der Erde vorbei fliegen. Die Begegnungen mit der Erde werden den Kurs des Teslas beeinflussen. „Each time it passes the Earth, the car will get a gravitational kick. Depending on the details of these encounters, the Tesla can be kicked onto a wider or smaller orbit, so it’s random. Over time the orbit will undergo what’s called a random walk, similar to the fluctuations we see in the stock market, that will allow it to wander the inner solar system“, erklärt Daniel Tamayo von der University of Toronto Scarborough. Diese Beeinflussung durch die Erde und andere Himmelskörper machen die Berechnungen der Bahn des Tesla so unsicher. Die Forscher gehen aber davon aus, dass der Tesla wahrscheinlich entweder mit der Erde oder der Venus kollidieren wird. Sollte es zur Kollision mit der Erde kommen, müssen sich die Bewohner des Planeten übrigens nicht sorgen: Ein Großteil des Teslas wird in der Atmosphäre verglühen.

via University of Toronto

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.