Ein Team der University of Virginia hat eine Fitness App entwickelt, welche anhand des Herzschlags im Ohr den nächsten Song auswählt. Sie haben richtig gelesen, der Herzschlag im Ohr. Durch ein Mikrofon in den Ohrstöpseln kann das Pochen der Arterien während des Joggens aufgenommen und analysiert werden. Aufgrund dieser Informationen wählt es den nächsten Song aus, um die (im Vorfeld vom Kunden eingestellte) gewünschte Herzfrequenz zu erreichen.


Joggen, App, Herzschlag, Herzfrequenz
Suchen JoggerInnen in Zukunft nicht mehr selbst die Lieder aus?
Wikimedia, Patrick Gruban

 Zusätzlich noch weitere Funktionen

Neben der Herzfrequenz bezieht die App auch den Aktivitätslevel des Joggers bei der Songauswahl ein. Durch das richtige Lied kann der Jogger oder die Joggerin angespornt oder etwas beruhigt werden. Informationen über die Temperatur und das Wetter werden ganz nebenbei auch noch angezeigt. Mithilfe der Technik von Shahriar Nirjon und seinem Team kann die Gesundheit und auch die Leistung der Jogger viel besser kontrolliert und gesteuert werden.


Quelle: gizmodo.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. eWulf

    23. Oktober 2012 at 13:07

    Ein untrainierter Jogger wird dann wohl die Musikrichtung „Death Metal“ ganz neu interpretieren.

  2. Tom

    23. Oktober 2012 at 16:39

    Wo gibt es die App denn oder unter welchem Namen kann man sie (bereits) herunterladen?

    Liebe Grüße

    Tom

  3. Johannes

    23. Oktober 2012 at 17:27

    Das würde mich auch interessieren. Die Idee finde ich recht interessant und mich wundert es das es noch nichts vergleichbares gibt da es ja eigentlich nichts neues ist das Musik unseren Puls „bestimmen“ kann und man daher etwas aufgebauscht und beruhigt wird.

  4. Nicole

    23. Oktober 2012 at 18:56

    Lieber Tom,

    Die App heißt „MusicalHeart“ und wird erst nächsten Monat auf der SenSys Konferenz in Toronto vorgestellt, mehr wissen wir leider auch nicht 🙂

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.