Vor allem junge Menschen unterschätzen häufig noch die Risiken des Fahrens unter Drogeneinfluss, sie fühlen sich trotz starker Einschränkungen immer noch fit am Lenkrad. Daraus resultieren regelmäßige schwere Verkehrsunfälle, die Ford durch gezielte Sensibilisierung verhindern möchte.


forddruggeddriving-1
Wie fühlt sich der Drogenrausch an? / Foto: DrivingSkillsForLife.com

»Fit fürs Fahren« fühlt sich anders an

Der sogenannte Drugged Driving Suit ist ein Nachfolger des Drunken Driving Suits, er funktioniert auf sehr ähnliche Weise. Nur sind die durch den Anzug erzeugten Einschränkungen an die Symptome illegalen Drogenkonsums angepasst, gezielt abstimmbar auf bestimmte Substanzen. Strategisch platzierte Gewichte und eine dicke Polsterung reduzieren insgesamt die Mobilität des Fahrers, während Akustik und Optik mit Kopfhörern beeinflusst werden. Bei klarem Verstand diese Einschränkungen zu erleben, ist sicher etwas ganz anderes, als sie im Drogenrausch einfach hinzunehmen. Die meisten Probanden werden wohl zu der Einsicht gelangen, dass sich »fit fürs Fahren« ganz anders anfühlt.

forddruggeddriving-3
Der Drugged Driving Suit im Detail / Foto: Ford

LSD-Symptome am Lenkrad – nüchterner Vollrausch

Der mit dem Drugged Driving Suit ausstaffierte Fahrer besitzt neben einer beschränkten Mobilität eine eingeschränkte Sicht; sogar ein Tremor in den Händen lässt sich simulieren. Auch die Auswirkungen halluzinogener Drogen wie plötzliche Lichtblitze, seltsame Geräusche und farbige Auren um Gegenstände werden bei Bedarf erzeugt, sodass eine Art nüchterner Vollrausch entsteht, der wahrscheinlich so manchen überzeugten Drogenbenutzer zur Besinnung bringen wird. Denkbare Einsatzmöglichkeiten wären zum Beispiel das Sicherheitstraining von Fahrschülern oder die gezielte Sensibilisierung von Risikogruppen. Wenn es aufgrund dieses Anzugs nur einen Verkehrstoten weniger geben sollte, hat sich der Aufwand bereits gelohnt.


Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.