Die Firma Starship Technologies will den Markt für Essenslieferungen revolutionieren. Wo bisher menschliche Mitarbeiter mit dem Rad, dem Auto oder dem Roller unterwegs sind, sollen zukünftig kleine kompakte Lieferroboter die Zustellung übernehmen. Noch befindet sich das Produkt allerdings in der Testphase. Das heißt, die autonomen Fahrzeuge werden noch nicht kommerziell eingesetzt, sondern vor allem im Rahmen von zeitlich begrenzten Testprojekten zum Einsatz gebracht. Dabei wurden aber immerhin schon 240.000 Kilometer zurückgelegt und 25.000 Bestellungen ausgeliefert. Nun kommt an der George Mason University die bisher größte Flotte an autonomen Lieferfahrzeugen zum Einsatz: Insgesamt 25 Roboter sollen die Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeiter auf Wunsch mit Essen und Getränken versorgen. Ganz umsonst ist der Service allerdings nicht.


Die Zustellung auf dem Campus dauert maximal 15 Minuten

Denn die Lieferung mithilfe des Roboters kostet auf dem Gelände der Universität jeweils 1,99 Dollar – zusätzlich zum normalen Preis der Bestellung. Dafür kann die Order vergleichsweise einfach aufgegeben werden: Per App sucht man sich das gewünschte Restaurant und die Lieblingsspeise aus. Anschließend kann man auf einer Karte mithilfe einer Fahne einen Treffpunkt festlegen. Innerhalb von maximal 15 Minuten wird die Bestellung dann zugestellt. Die Abrechnung erfolgt digital über die App. Starship Technologies organisiert in diesem Modell allerdings lediglich die Logistik und die Abrechnung. Das Essen wird auch weiterhin von den vorhandenen Restaurants und Cafes zubereitet. Die dortigen Mitarbeiter bestücken auch die Starship-Roboter und schicken diese auf die Reise.


Das finale Geschäftsmodell ist noch unklar

Mithilfe einer 360-Grad-Kamera und verschiedenen Sensoren ist das autonome Lieferfahrzeug dann selbstständig in der Lage, sich zu orientieren und Hindernissen auszuweichen. Nach der erfolgten Lieferung fährt es dann automatisch zum nächsten Restaurant, bei dem eine entsprechende Bestellung eingegangen ist. Für die Studenten kann ein solcher Lieferservice durchaus praktisch sein – etwa wenn zu Stoßzeiten die Schlangen in der Mensa extrem lang sind. Ob allerdings genügend Leute bereit sein werden, dauerhaft die zusätzliche Liefergebühr zu zahlen, bleibt abzuwarten. Bisher sind es die Kunden nämlich eher gewöhnt, dass ab einem bestimmten Bestellwert, die Lieferung kostenlos erfolgt. Aber genau deswegen unternimmt Starship Technologies die Testreihen: Um zu schauen, wie mit den autonomen Lieferrobotern am besten Geld verdient werden kann.

Via: New Atlas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.