Zwei renommierte Wissenschaftler aus Frankreich und Brasilien sind sich einig: Der Asteroid mit der Katalognummer 2015 BZ509 stammt eigentlich aus einem anderen Sonnensystem und ist dann dauerhaft immigriert. Dies würde eine Premiere darstellen. Zwar wurden auch in der Vergangenheit schon eingewanderte Asteroiden entdeckt. Diese verschwanden allerdings nach einiger Zeit wieder in den Weiten des Universums. Dafür gibt es bei 2015 BZ509 aber keine Anzeichen. Vielmehr zieht er kontinuierlich seine Kreise rund um die Sonne und ist dabei nahe der Umlaufbahn des Jupiters zu finden. Eine Besonderheit ist den Astronomen aber von Beginn an aufgefallen: Während die meisten Himmelskörper rechtläufig um die Sonne kreisen, ist es bei 20015 BZ509 genau andersherum. Bisher aber konnten die Forscher dafür keine vernünftige Erklärung finden.


Nur einer der Asteroiden in der Nähe der Umlaufbahn des Jupiters kreist in die andere Richtung. Bild: JPL-CALTECH/NASA

Der Asteroid wurde bereits vor langer Zeit eingefangen

Fathi Namouni aus Frankreich und Helena Morais aus Brasilien haben nun Simulationsrechnungen angestellt und so die Vergangenheit des Asteroiden nachvollzogen. Das Ergebnis: Bis zur Entstehung unseres Sonnensystems gab es keine Erklärung dafür, weshalb sich die Bewegungsrichtung des Brockens von denen anderer Himmelskörper unterscheiden sollte. Die logische Folge ist daher, dass der Asteroid aus einem anderen Sonnensystem stammt und gewissermaßen eingefangen wurde. Dies dürfte allerdings nicht erst kürzlich geschehen sein, sondern vor langer Zeit als sich noch ein Sternenhaufen rund um die Sonne befand. Die Gravitation der Sterne und Planeten könnte dann dazu geführt haben, dass der Asteroid in unser Sonnensystem gezogen wurde und anschließend auch dort verblieb. Unklar ist aktuell noch, ob dies auch auf andere Himmelskörper zutrifft, die ebenfalls in die falsche Richtung kreisen.

Astronomie: Mit mehr als 450 Bildern und Karten
Preis: 14,99€
Zuletzt aktualisiert am 18.10.2018

Der Asteroid könnte Hinweise zur Geschichte unseres Sonnensystems geben

Die Beschäftigung mit 2015 BZ509 dürfte allerdings auch nach den neuesten Erkenntnissen, die im Fachjournal „Monthly Notices of the Royal Astronomical Society: Letters“ veröffentlicht wurden, keineswegs beendet sein. Denn nun wollen die Forscher versuchen herauszufinden, wann genau sich der Asteroid in unser Sonnensystem integrierte. Dies wiederum könnte dann neue Erkenntnisse über die Entstehungsgeschichte des Universums rund um unsere Erde mit sich bringen. Außerdem könnten Rückschlüsse gezogen werden, die unter Umständen helfen könnten, zu erklären, weshalb ausgerechnet auf der Erde menschliches Leben entstehen konnte. Langfristig dürfte dies dann die Suche nach anderen Himmelskörpern erleichtern, die ebenfalls über die entsprechenden Voraussetzungen verfügen. Dies ist aber noch Zukunftsmusik. Zunächst einmal wird sich die Wissenschaft nun mit den neuen Erkenntnissen von Namouni und Morais beschäftigen.

Via: Science News


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.