Francois Gissy hat mit seinem Raketen-Fahrrad einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Das Vehikel beschleunigte, samt Fahrer, auf bis zu 333 km/h. Im letzten Jahr schaffte der Franzose mit seinem Raketen-Fahrrad 285 km/h Spitze, nun konnten noch einige Stundenkilometer drauf gesetzt werden. In einem Videoclip wurde der neue Rekord festgehalten. Verglichen wird das Raketen-Fahrrad auch mit einem Sportwagen. Binnen weniger Momente zieht das Bike von dannen. Der Sportwagen hat in Punkto Beschleunigung keine Chance.


Fahrrad beschleunigt schneller als ein Ferrari

Die Spitzengeschwindigkeit von 333 km/h wurde bereits nach fünf Sekunden erreicht. Der Rekordversuch fand auf der Motorrad-Rennstrecke Circuit Paul Ricard an der Côte d’Azur statt. Francois Gissy fährt schon seit einigen Jahren mit Raketen-betriebenen Fahrrädern. Er ist also schon ein wahrer Geschwindigkeitsprofi. Die Fahrt mit dem Raketen-Fahrrad gleicht einem Ritt auf einer Rakete. Schließlich liegt nicht viel Material zwischen dem Fahrer und dem Antrieb. Dementsprechend ist die Reise auch nicht gerade gemütlich und alles andere als ungefährlich.


Die die Schweizer Firma Exotic Thermal Engineering hat das Raketen-Fahrrad angefertigt und dem Franzosen für den Rekordversuch zur Verfügung gestellt. Der Antrieb wird durch konzentriertes Wasserstoffperoxid (H2O2) ermöglicht, welches von einem Tank in ein zweites Behältnis gepumpt wird. Der zweite Behälter verfügt über einen Katalysator. Wenn das konzentrierte Wasserstoffperoxid nun mit dem Katalysator in Berührung kommt, entsteht unter anderem Wärme und über 340 Grad heißer Wasserdampf sowie Sauerstoff. In dem Video ist das Ganze als weißer Rauch sichtbar. Zu beachten gilt, dass das Fahrrad von Francois Gissy ohne aerodynamischer Verkleidung auskommt. Unglaublich oder?

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.