Hygiene ist ohne Frage ein wichtiges Thema. Manche kümmern sich ein bisschen weniger darum, andere entwickeln beinahe eine gewisse Obsession. Besonders für letztere sind Erfindungen wie Glasello gedacht, ein Reinigungs- und Desinfektionsstick, der für Ränder von Getränkedosen und Trinkgläsern sowie für Essbesteck entwickelt wurde.


glasello
Glasello Foto: VOX / Stefan Gregorowius

Desinfektionsmittel für die Hosentasche

Entwickelt wurde Glasello vom 42-jaehrigen José Luis Llorens Garcia sowie seinem 49 Jahre alten Partner Stevan Sokola. Für die Herstellung ihrer Erfindung gründete sie die Multistick GmbH mit Sitz in Mettenheim. Insgesamt eineinhalb Jahre Entwicklungsarbeit stecken ein Glasello. Mit ihrem Desinfektionsstick wollen die beiden Gründer die Verbreitung von Viren und Bakterien vermindern.

Glasello bei Amazon kaufen

glasello-amazon-kaufen


Hygiene ist sehr wichtig für mich und da kam mir plötzlich der Gedanke, dass man auswärts Gläser, Tassen oder Besteck eigentlich desinfizieren müsste, bevor man es gebraucht„, beschreibt der Kaufmann Sokola den Gedankengang, der den Grundstein zur Erfindung von Glasello legte.

Glasello ähnelt optisch einem Lippenstift oder einem Labello, der auch bei der Namensgebung zumindest im Ansatz ein Vorbild gewesen sein muss.

Das Liquid in dem Stick besteht aus rein biologischen, veganen Inhaltsstoffen und besteht zu 70 Prozent aus rein pflanzlichem Ethanol. Die Produktion der Glasello-Sticks kommt ohne Erölchemie oder Tierversuche aus. Speziell enthält der Stick keine Enzyme, Phosphate, Parabene, chemische Tenside, Bleichmittel, sowie Duft-, Farb und Konservierungsstoffe..

Desinfizierung in 20 Sekunden

Der Glasello-Stick kann bequem in der Hosentasche mitgeführt werden. Die Anwendung ist denkbar einfach: Einfach die zu desinfizierende Fläche mit dem Stick einreiben und ein wenig warten. Nach 20 Sekunden tritt die Wirkung ein und die Fläche ist desinfiziert.

Glasello schützt so vor der Infektion mit Viren wie etwa dem Herpex simplex Virus. Auch in Urlaubsländern, deren Hygienestandards nicht den deutschen entsprechen, wäre ein Glasello gut einsetzbar. Der kleine Stick kann bis zu 60 Mal eingesetzt werden und kostet als einzelner Stick 5,99 Euro.

Glasello bei Die Höhle der Löwen

Die Finanzierung für die Entwicklung und Produktion der Sticks kam bisher aus den eigenen Taschen der beiden Mettenheimer. Bisher haben sie 1.000 der Glasello-Sticks verkauft. Nun wollen sie aber durchstarten und suchen nach Investoren. Zu diesem Zweck nahmen sie an der Show Die Höhle der Löwen auf Vox teil und pitchten ihr Geschäftsmodell an die fünf Investoren. Ihr Ziel: 125.000 Euro für 15 Prozent der Unternehmensanteile. Mit dem Geld soll die Produktion sowie die Vermarktung angekurbelt werden. Ob es den beiden Gründern gelang, einen der Löwen mit ihrem Pitch zu überzeugen, kann bei der Ausstrahlung von Die Höhle der Löwen am 20.09.2016 verfolgt werden.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. werner

    20. September 2016 at 10:29

    „besteht zu 70 Prozent aus rein pflanzlichem Ethanol“. Selten so gelacht. Ethanol ist Ethanol, dem sieht man die Quelle nicht an. Und, ja, es ist natürlich Ethanol aus pflanzlichen Rohstoffen gemeint. Ob der jedoch nachhaltiger produziert wird, als der aus der chemischen Synthese, mag bezweifelt werden.

  2. Christoph

    20. September 2016 at 20:57

    Naja, ob das im Rahmen der ganzen Allergien so gut ist, sei mal dahingestellt. Klar, im Ausland ist das sicher mancherorts praktisch und gut. Aber hierzulande ist es wohl eher was für Phobiker, die alles und jeden desinfizieren müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.