Bereits vor mehr als zwei Jahren wurde das Kohlekraftwerk im Städtchen Rugeley in Großbritannien endgültig abgeschaltet. Wirklich ungewöhnlich war dieser Schritt nicht: In den letzten Jahren sorgten wirtschaftliche Gründe und strengere Umweltauflagen dafür, dass ein alter Kohlemeiler nach dem anderen vom Netz gehen musste. Auch die letzte Kohlemine des Landes schloss für immer ihre Türen. Rugeley allerdings könnte nun zum Symbol werden für den Aufbruch in ein neues Energiezeitalter. Denn der französische Konzern Engie will das Kraftwerk nicht einfach zurückbauen und das Land verkaufen. Vielmehr soll dort, wo jahrzehntelang Strom aus Kohle gewonnen wurde, ein kleines Dorf entstehen, dass sich zu einem erheblichen Teil selbst mit Solarstrom versorgt. Es handelt sich um das bisher ehrgeizigste Umbauprojekt für ein Kohlekraftwerk in Großbritannien.


Bild: Roger Kidd CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Selbst auf dem örtlichen See soll Solarstrom produziert werden

Gebaut werden sollen rund 2.000 Häuser mit Solarmodulen auf dem Dach. Zusätzlich soll auch auf freien Flächen in der Umgebung und sogar auf einem nahe gelegenen See Sonnenstrom gewonnen werden. Schwimmende Solarfarmen sind zwar noch immer vergleichsweise selten anzutreffen. In Großbritannien wurde die Technologie allerdings bereits recht früh auch für größere Anlagen genutzt. Alles in allem soll in dem neuen Dorf eine Kapazität von 10 MW Solarstrom erreicht werden. Dies würde ausreichen, um rund die Hälfte des Elektrizitätsbedarfs direkt lokal zu decken. Auch die für die Heizungen benötigte Wärme soll nicht durch das Verbrennen von fossilen Energieträgern gewonnen werden. Vielmehr wird auch hier der saubere Strom genutzt werden – etwa zum Betrieb von Wärmepumpen. Zusätzlich sollen die neu gebauten Häuser rund ein Drittel weniger Energie verbrauchen als bisher üblich.

Der Ausstieg aus der Kohle ist bereits beschlossen

Nachdem das Projekt nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, soll ab dem nächsten Monat die umliegende Bevölkerung im Detail informiert werden. Die eigentlichen Bauarbeiten könnten dann schon im nächsten Jahr beginnen, wobei zunächst das alte Kraftwerk abgerissen werden muss. Die Ingenieure der Firma sind aber zuversichtlich, dass schon im Jahr 2020 die ersten Menschen in das neue Solar-Dorf einziehen können. Sollte sich das Projekt als erfolgreich erweisen, könnte es in den nächsten Jahren zahlreiche Nachahmer finden. Denn in Großbritannien müssen die letzten Kohlemeiler spätestens im Jahr 2025 abgeschaltet werden. Es dürften also weitere Firmen vor der Frage stehen, wie sie das Kraftwerksgelände anschließend sinnvoll nutzen können. Dort Solarstrom zu produzieren ist vermutlich nicht die schlechteste Idee.


Via: The Guardian

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.