Er sieht kann mehr als 100 Fahrgäste gleichzeitig transportieren: der Gelenkbus der Marke Irizar, den die Hamburger Hochbahn ab jetzt in den Testbetrieb nimmt. Hamburg befindet sich auf einem guten Weg, die öffentliche Verkehrsflotte zu elektrifizieren. Dies ist ein weiterer Schritt zum Ziel.


Da fährt er, der Gelenkbus aus Spanien! / Bild: Screenshot aus Youtube-Video s.u.

Die Busse befinden sich in Spanien bereits im Einsatz

Die Irizar-Busse mit dem Namen „ie-tram 18m“ stammen aus Spanien, dort bewähren sie sich schon jetzt im Alltagseinsatz. In den Städten San Sebastian und Barcelona sind sie nicht nur aus der Ferne bewundern, sondern man kann auch damit gemütlich von A nach B gondeln. Die fast 19 Meter langen Gefährte sind allerdings auch optisch nicht zu verachten: Die Seitenfenster sind tief nach unten gezogen, sodass die Gelenkbusse einer Straßenbahn ähneln. Die aktuelle Testphase soll eine Woche andauern, die Hamburger Hochbahn erhofft sich davon genauere Einblicke in das Fahrverhalten und die Ladefähigkeit. Der hohe Norden Deutschlands ist doch ein etwas anderes Pflaster als Spanien, mal sehen wie sich die Busse bei deutlich tieferen Temperaturen machen.


Was gut ist, will Weile haben

In Hamburg fahren zurzeit vier Elektrobusse im dauerhaften Betrieb, in den nächsten beiden Jahren sollen noch 56 weitere hinzukommen. Was gut ist, will Weile haben, sagte man einst – und das stimmt auch in diesem Fall. Die Kosten für E-Busse sind hoch, ihr Einsatz soll sich für Mensch und Umwelt lohnen; darum gilt es, nichts zu überstürzen. Die jetzige Testphase gilt als Vorbereitung für die entsprechende Ausschreibung, die im Laufe dieses Jahres noch folgen soll.

Hier die wichtigsten Daten der neuen Gelenkbusse für alle, die einen Sinn für Technik haben: Der Elektroantrieb verfügt über eine Leistung von 235 kW, die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterien beträgt 150 kWh. Die Akkus sollen nachts im Busbahnhof oder alternativ an den Linienendpunkten aufgeladen werden, und das mit wahlweise 500 oder 100 kW. Wenn der spanische Bus vollelektrisch läuft, also auch Lüftung, Heizung und Klimatisierung per Batterie betrieben werden, schafft er mit einer Ladung 60 Kilometer.

Quelle: elektroniknet.de

 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.