Mit diesem Handy bekommt man tatsächlich „Freiminuten“ – und zwar kann man sich damit innerhalb von einer Minute seinen Weg frei schießen.

Die Handy-Pistole sieht von außen aus wie ein etwas älteres Handy, hat in seinem inneren allerdings 4 Stück .22 Kugeln die man mit der Handy-Pistole auch abschießen kann. Ob es sich dabei um einen neuen Waffentrend handelt kann noch nicht gesagt werden, da es laut Aussage der Polizei die erste Waffe dieser Art ist, die jemals erfasst wurde.


Gefunden wurde die Waffe bei einer Polizeirazzia in Neapel bei einem Camorra-Mitglied (Italienische Mafia).

(via)

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

12 Kommentare

  1. Bartosz

    30. November 2008 at 18:11

    Wow. Hammer Teil die Handy-Pistole. Kann man die auch zu Weinachten kaufen? Bei den großen Maifiabossen liegen diese praktischen Wegräumer bestimmt dieses Jahr unter dem Weinachtsbaum.

  2. Trends der Zukunft

    30. November 2008 at 20:14

    *haha* ja hast Recht, da schlägt das Verbrecherherz gleich höher bei so einer Handy-Pistole 😀

  3. Bartosz

    30. November 2008 at 20:32

    sollte aber nicht in die Finger von Mafia Boss Junior gelangen. Sonnst telefoniert er sich vielleicht noch in den Himmel.

  4. Ich

    30. November 2008 at 21:55

    Da ist die italienische Polizei aber recht langsam beim Verbreiten solcher Neuigkeiten: Das Video ist schon ein paar Jährchen alt.

  5. Weltkriese.com - Denn Dummheit ist global » Ich muss kurz auflegen

    1. Dezember 2008 at 00:50

    […] – Vorname – Nachname” vorstellt, kann man auch seinen anderen Mitmenschen eine Menge Aufmerksamkeit schenken. Schlagworte: handy, im, pistole | […]

  6. Cekay

    1. Dezember 2008 at 06:04

    Ich erinnere mich das video schon vor einer ganzen Weile gesehen zu haben, dachte allerdings das wäre ein Unikat und kein Massenprodukt. Heftig.

  7. saibot

    1. Dezember 2008 at 16:46

    hmmm…so neu kann das nicht sein. Das kannte ich jedenfalls schon. Vieleicht ist es schonmal durch die Presse gegangen?

  8. Mikel

    1. Dezember 2008 at 15:52

    Gibt es sicher schon länger, die italienische Polizei hat in diesem Fall aber lange geschlafen, kein Wunder das sich die Mafia da so gut halten kann.

  9. […] Als erstes Bundesland will Bremen im Kampf gegen die hohe Zahl an Wohnungseinbrüchen künstliche DNA einsetzen, um Täter zu überführen und ihre Beute aufzuspüren. Mit dem unsichtbaren flüssigen DNA Stoff können Wertgegenstände gekennzeichnet und im Fall eines Diebstahls später dem Besitzer zugeordnet werden, teilte der Bremer Senat gestern mit. Dieben hafte die künstliche DNA etwa sechs Wochen an den Fingern oder an Kleidungsstücken. Sichtbar werde der Stoff unter einem speziellen UV-Licht. Entscheidend ist dabei, dass jede Charge des künstlichen Kennzeichnungsstoffes wie richtige DNA einzigartig sei und deshalb eine eindeutige Kennzeichnung ermöglicht. Angesichts guter Erfahrungen mit künstlicher DNA in den Niederlanden und Großbritannien habe Bremen sich zu einem Test entschlossen. Die Bremer Polizei konzentriert sich zunächst auf Wohnungseinbrüche. Es seien aber auch viele andere Einsatzfelder denkbar da Verbrecher immer wieder mit neuen Ideen auftrumpfen: Siehe Handy Pistole von der Italienischen Mafia. […]

  10. Waffensammlung - Die Waffen der Zukunft

    30. April 2009 at 09:08

    […] HandyPistole der ital. Mafia […]

  11. Andre

    29. Juni 2011 at 12:03

    Ist ja wie bei James Bond !!

  12. […] Bespoke Anzug wurde speziell für Manager entwickelt, die sich der Gefahr ausgesetzt sehen von Gangstern erschossen zu werden. Der erste kugelsichere Anzug der Welt schützt Menschen in hohen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.