Der Hersteller Hydrodot Inc. aus Massachusetts, Amerika hat mit der Neuentwicklung StatNet, eine revolutionäre Neuerung in den Bereich der Hirnstrommessung gebracht. Ein EEG wird benötigt, um die elektrische Aktivität im Gehirn zu messen. Diese Untersuchungsmethode, findet zur Ursachenfindung für verschiedene Krankheiten ihren Einsatz. So wird zu Beispiel bei traumatischen Hirnverletzungen, bei Verdacht auf Schlaganfall, bei Epilepsie Tests oder bei Schlafstörungen und vielen weiteren Krankheitsbildern, ein EEG zur Untersuchung eingesetzt. Schon seit mehr als 50 Jahren wird dazu ein Netz aus verschiedenen Gummiriemchen am Kopf des Patienten angebracht. Unter diesem Netz wurden bisher die Elektroden angebracht, die die Hirnströme messen. Durch Aufzeichnung der Hirnströme können Abweichungen oder Beeinträchtigungen der Hirnfunktion nachgewiesen werden. Bisher musste speziell geschultes Personal diese Elektroden in einer zeitaufwendigen Arbeit, exakt an vorgegeben Punkten fixieren. Zum einen ist diese Arbeit sehr Personal- und Zeitaufwendig, zum anderen für den Patienten recht unangenehm aber für die Gesundheit notwendig.
Das von Hydrodot entwickelte System StatNet ist in der Anwendung bedeutend leichter anzubringen. Die Elektroden, die zur Messung der Hirnströme erforderlich sind, sind in einer Maske untergebracht, die einfach auf den Kopf gesetzt wird. Die Elektroden sind bei dieser Maske schon vorgegelt und somit muss nicht wie bisher umständlich Gel unter die Elektrodenplättchen gebracht werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass nur noch ein Kabel von Nachenstück der Maske zum Aufzeichnungsgerät führt. Zudem ist das StatNet von Hydrodot eine Einwegmaske, die wieder aufbereitet werden kann. Dieses sichert den Patienten ein zusätzliches Maß an Hygiene in der Medizin zu. Durch die Einfachheit des StatNet ist auch ein Einsatz im Notfallbereich vorstellbar. Es könnten nach Unfallsituationen oder bei Notfalleinsätzen direkt nach Eintreffen der Rettungskräfte, Hirnstrommessungen ausgeführt werden und so die Diagnostik beschleunigt werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. core

    5. August 2010 at 10:22

    Sehr schöne Sache. Wir selbst müssen sehr oft EEGs machen lassen in der Familie. Wäre eine echte Entlastung für das zeitaufwendige und teilweise unangenehme Anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.