Die Einsamkeit, der Dauerstress, die Kälte und der Regen: Obdachlose nennen vor allem diese schmerzhaften Aspekte, wenn sie ihr Leben auf der Straße beschreiben. Sie stecken fest in einem Teufelskreis, denn ohne Wohnung gibt es keine Arbeit für sie und ohne Arbeit keine Wohnung. Der Verein »Fifty-fifty« öffnet die Tür zurück in die Gesellschaft, indem er Obdachlosen eine Eigentumswohnung übergibt.


Von Eric Pouhier – own work by Eric Pouhier, CC BY-SA 2.5, Link

Harald ist nach 7 Jahren Obdachlosigkeit wieder glücklich

Die Idee stammt aus den USA, »Fifty-fifty« importiert sie nun nach Deutschland. Die Obdachlosenfreunde kaufen aktuell in Düsseldorf kleine Eigentumswohnungen auf, weil ihre Schützlinge – die Menschen von der Straße – als Mieter nicht gern gesehen werden. Der 56-jährige Franz Bauer gehört zu den Glücklichen, die bedingungslos eine Wohnung erhalten haben. Auch Harald, dessen Nachname nicht genannt wird, musste 7 Jahre lang ohne Heim und Herd verbringen, bis er endlich wieder ein Dach über dem Kopf hatte. Nach einer Scheidung war er im Alkohol- und Drogensumpf versackt und hatte Job und Wohnung verloren. Nun freut er sich über einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei der Obdachlosenzeitung »Hinz&Kunzt« und fasst wieder neuen Mut.

Die finanziellen Mittel stammen allein aus Spenden

Das Projekt trägt den Namen »Housing First« und fußt auf der sicher nicht unbegründeten Annahme, dass Obdachlose viel besser wieder ins Leben hineinfinden, wenn sie eine feste Wohnung haben. Doch zum Konzept gehören nicht allein die eigenen vier Wände, sondern auch eine intensive Betreuung durch Sozialarbeiter, die mit den betreuten Menschen daran arbeiten, wieder Ordnung in den Alltag zu bringen. Die doch recht erheblichen finanziellen Mittel stammen aus Spenden: So lässt sich mit Fug und Recht sagen, dass in Deutschland jede Menge Menschen mit einem großen Herz für Bedürftige leben. Ein Videobeitrag auf Stern.de gibt tiefere Einblicke in das Konzept, klickt dafür einfach auf unsere Quellenangabe.


Quelle: stern.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.