Wer bisher selbst Gemüse oder Kräuter anbauen wollte, brauchte dafür einen eigenen Garten und einen grünen Daumen. Lange Zeit entschieden sich die allermeisten Stadtbewohner daher lieber für den Einkauf im Supermarkt. In den letzten Jahren hat sich mit dem Urban Gardening allerdings ein gegensätzlicher Trend etabliert. Der lokale Gemüseanbau liegt nun wieder im Trend. Dies hat auch das schwedische Möbelhaus Ikea erkannt und daher in diesem Jahr die Produkte VÄXER und KRYDDA auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um kleine Hydrokulturfarmen, mit denen Pflanzen auch zu Hause angebaut werden können. Der Vorteil: Diese benötigen keinen Regen, keinen Sonnenschein und keinen grünen Daumen.


Bisher können achtzehn verschiedene Pflanzen angebaut werden

Die Hydrokulturen kommen dabei ohne Erde aus und wachsen stattdessen in einer speziellen Nährlösung. Die Ikea-Kunden haben zu Beginn ihrer Karrierer als Heimgärtner die Auswahl zwischen achtzehn verschiedenen Samen. Ihre Entscheidungsmöglichkeiten reichen dabei von der klassischen Petersilie bis hin zu Kopfsalat oder Mangold. Diese Samen müssen dann zunächst im VÄXER zum Keimen gebracht werden und wachsen dann anschließend im KRYDDA. Eine Solarlampe sorgt dabei dafür, dass die Pflanzen immer ausreichend Licht erhalten und ermöglicht so auch den Pflanzenanbau innerhalb eines Raumes. Integrierte Sensoren überwachen zudem stets den Wasserstand und verhindern so, dass die Pflanzen vertrocknen oder ertrinken.


Die Schwedische Universität für Agrarwissenschaften half bei der Produktentwicklung

Die Idee stammte ursprünglich von Ikea-Entwickler Ronnie Stagnelius, der jeden Haushalt mit einem eigenen kleinen Garten versehen wollte. Sie passt aber auch in die grundsätzliche Ausrichtung des Konzerns, der sich immer stärker auf nachhaltige Produkte ausrichtet. Damit die Hydrokulturen für den Hausgebrauch auch tatsächlich ein Erfolg werden, wurde zudem die Hilfe der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Anspruch genommen. Die Wissenschaftler dort forschten so lange bis sie ein Produkt erhielten, bei dem das Zusammenspiel zwischen Pflanzen und Lichtquelle optimiert wurde und so möglichst viele verschiedene Sorten angebaut werden konnten. Das Starterset für die Hydrokulturen zu Hause kostet bei Ikea aktuell 116 Euro.

Via: Ikea

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.