iWatch - So koennte die neue Smartwatch von Apple aussehen
iWatch – So koennte die neue Smartwatch von Apple aussehen

Samsung, LG, Motorola und auch Asus arbeiten fleißig daran die Technik eines Computers in relativ kleine und schmale Gehäuse zu packen, die dann wiederum in der Form von Smartwatches am Handgelenk getragen werden können. Smartwatches sind ein Trend, der in Zukunft erst so richtig Fahrt aufnehmen wird. Einige interessante Geräte sind bereits auf dem Markt verfügbar. Der Ansturm seitens der Verbraucher hält sich aktuell jedoch noch arg in Grenzen. Auf der IFA 2014, die gerade in Berlin gestartet hat, probieren sich die Technik Giganten weiter aus und buhlen um die Gunst der potentiellen Käufer.


Das Lauern auf die Smartwatch-Revolution

Es gilt heraus zu finden, wie eine massentaugliche Smartwatch auszusehen hat und was diese bieten muss. Schließlich ist ein Großteil der Verbraucher noch skeptisch und hinterfragt den Sinn einer Smartwatch. Warum eine Smartwatch tragen, wenn mein Smartphone schon alles kann und ich damit sehr zufrieden bin? Genau auf diese Frage  müssen die Smartwatch-Hersteller mit gewichtigen Argumenten reagieren können.

Bisher ist Samsung Spitzenreiter und Marktführer im Bereich der Smartwatches. Die Südkoreaner investieren viel Geld und auch Zeit um die Entwicklungen voran zu treiben. Die Marktführung soll schließlich weiter ausgebaut werden. Obwohl Samsung schon einige Smartwatch-Versionen auf den Markt gebracht hat, ist dem Unternehmen noch nicht der Durchbruch gelungen. Es gilt nach wie vor sensibel auf die Wünsche der Verbraucher zu achten. So stellte Samsung jüngst fest, dass viele Nutzer sich eine autonome Smartwatch wünschen, die losgelöst vom Smartphone genutzt werden kann. Es wird vielmehr ein selbständiges Gerät gewünscht, als eine plumpe Smartphone-Verlängerung. Mit der Gear S hat Samsung jüngst eine Smartwatch vorgestellt, die auch über eine Telefonie-Funktion verfügt. Ob Samsung mit diesem Gerät den Geschmack der Endkunden getroffen hat, wird sich allerdings noch zeigen müssen.


Blocks Smartwatches im Trend
Blocks Smartwatches im Trend

Schafft Apple mit der iWatch den Durchbruch?

LG und auch Sony haben ebenfalls neue Smartwatches vorgestellt, die zum einen in der Lage sind den Puls des Anwenders zu messen und zum anderen über ein sinnvolles Navigationsfeature verfügen. So tastet man sich langsam auch unter anderem in den Gesundheitsbereich hinein. Eine ähnliche Strategie soll ja auch Apple verfolgen. Geplant ist laut der Gerüchteküche der Launch einer iWatch, die ebenfalls über verschiedenen Sensoren verfügt, welche die Vitalfunktionen des Trägers erfassen kann. Bereits nächste Woche Dienstag soll Apple zusammen mit dem neuen iPhone 6 die iWatch vorstellen. Der Technik-Gigant aus Cupertino ist dafür bekannt neue Märkte zu revolutionieren und massentaugliche Geräte zu entwickeln. Von der Apple iWatch existieren bisher jedoch nur Konzepte und Zeichnungen. Handfeste Beweise für ein derartiges Produkt mit einem angebissenen Apfel auf der Rückseite sucht man nach wie vor vergebens.

Die Chips werden immer leistungsfähiger und auch kleiner, so dass die Technologien von Computern und auch Smartphones in einem Smartwatch-Gehäuse nunmehr Platz finden. Was vor einigen Jahren noch Fiktion war ist nun Realität. Die Frage ist nur, wer es von den Herstellen schafft ein Gerät auf den Markt zu bringen, welches die Verbraucher aus den Socken haut und einen triftigen Grund zum Kauf liefert. Apple kann dabei auf die recht große und ziemlich intakte Fanbase setzen. Sollte die iWatch in der nächsten Zeit das Licht der Welt erblicken, wird es sicher genug geben, die zugreifen werden. Ziel sollte es allerdings sein, auch Skeptiker von solch einem Gerät zu überzeugen. Und genau hier kommen auch die anderen Hersteller mit ins Spiel, die bereits aus einem gewissen Erfahrungspool schöpfen können.

Pocket Smartwatch
Pocket Smartwatch

Der Trend zum schlichten Design bleibt bestehen

Die Schwierigkeit besteht nach wie vor darin eine Smartwatch funktional und zudem auch schick zu machen. Die Moto 360 und auch die LG G Watch R scheinen mit den runden Displays jedenfalls recht gut anzukommen. Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass die Spitzensmartwatches weiterhin auf das zeitlose runde Display-Design setzen. Neben dem Design spielt jedoch auch die Größe und das Gewicht eine Rolle. Zudem sollte das Uhren-Display auch robust sein und nicht zu leicht zerkratzen oder gar springen. Für die Alltagstauglichkeit sprechen zudem ein Spritzwasserschutz und eine brauchbare Akkuleistung.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.