Es ist ein uralter Witz: Was landet unten, wenn man einer Katze ein Marmeladenbrot auf den Rücken schnallt? Die wissenschaftliche Antwort darauf ist allerdings recht simpel: Die Katze wird in aller Regel sicher auf den eigenen vier Pfoten landen. Dies liegt einerseits an der – allen Katzen angeborenen – Fähigkeit, sich in der Luft zu orientieren. Andererseits aber auch daran, dass Katzen die notwendige Flexibilität besitzen sich schnell genug in die richtige Position zu drehen.


Einzigartige Fähigkeit bei Katzen

Diese Sturztechnik ist mehr oder weniger einzigartig in der Natur. Der Mensch ist zwar theoretisch auch in der Lage, während des Fallens seine Position zu ändern. Dies ist aber – etwa bei Turmspringern – ein antrainiertes Verhalten und funktioniert auch keineswegs immer perfekt. Die Fähigkeit der Katzen, beinahe jeden Sturz auf den eigenen vier Pfoten zu beenden, hat daher auch die Aufmerksamkeit der Wissenschaft entdeckt: Roboter sollen lernen, Stürze ganz ähnlich abzufangen und so größere Schäden zu vermeiden.


Katzen im Flug und bei der Landung in Zeitlupe

Karen Liu, Forscherin an der „Georgia Tech University“, hat daher das Sturzverhalten der Katzen analysiert und mit den Bewegungen von Tauchern und Astronauten verglichen. Mit Hilfe dieser Daten hoffte sie einen Roboter zu konstruieren, der immer unbeschadet in derselben Position landen würde. Das Ergebnis allerdings war zunächst ernüchternd: Zwar konnte der Roboter-Prototyp in der Luft die eigene Position berechnen – die Bewegungstechnik eines Roboters ist allerdings noch nicht weit genug entwickelt, um diese Erkenntnisse auch rechtzeitig umzusetzen.

Bei reduzierter Fallgeschwindigkeit fällt der Roboter katzenartig

Mit anderen Worten: Der Roboter weiß zwar wie er sich zu drehen hätte, er kann diese Bewegung aber nicht schnell genug vollziehen. Um dies zu beweisen, kreierte die Forscherin eine künstliche Umgebung in der die Fallgeschwindigkeit reduziert wurde. Und tatsächlich: Der Roboter fand sich zurecht und brachte sich in Position. Mit fortschreitender Entwicklung der Technik, dürften Roboter diese Fähigkeit dann schon bald auch in freier Wildbahn umsetzen können.

Quelle: Gizmag

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.