Kaum jemand wird ernsthaft bezweifeln, dass das Thema KI ein Zukunftsthema ist. Als der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) vor einem Jahr eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durchführte, ergab diese, dass die Technologie noch in den Kinderschuhen stecke. Heute hat sich der Tonfall drastisch verändert. Bei der gleichen Umfrage kam dieses mal heraus, dass zwei Drittel der befragten Ingenieure der Meinung sind, dass Deutschland in Sachen KI schlicht ausreichende Kompetenzen fehle.


Deutschland verliert den Anschluss

In Deutschland fehle das Know-How, um KI-Technologien effizient einzusetzen. Das ist vor allem deshalb ein Problem, weil entsprechende Technologien in Zukunft immer wichtiger werden werden und das Potential haben, sowohl die Industrie als auch den Dienstleistungssektor nachhaltig zu verändern. Lediglich 14 Prozent der Befragten sehen Deutschland im internationalen Wettbewerb an einer führenden Stelle – 53 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Präsident des VDI, Volker Kefer, sieht die Ergebnisse als Hinweis darauf, dass Deutschland im KI-Wettbewerb den Anschluss verliert. Bei der Frage nach den führenden KI-Nationen waren die USA und China die häufigsten Antworten. Die meisten der befragten Ingenieure prognostizieren ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Nationen.


Die Bundesregierung hat zwar im vergangenen Jahr angekündigt, eine KI-Strategie entwickeln zu wollen, aber bislang fehle es laut Kefer an konkreten Maßnahmen. Es ist noch immer nicht klar, wie hoch die Förderungen ausfallen und wo das Geld überhaupt herkommen soll. Auch die genaue Verwendung der Förderungen sei weiterhin unklar. Obwohl die Regierung mehrere Milliarden Euro Fördergelder ankündigte, ist die Skepsis unter den deutschen Ingenieuren ungebrochen.

Für neue KI-Professuren fehlt das Personal

Außerdem hatte die Bundesregierung angekündigt, 100 neue Professuren für KI erschaffen zu wollen. Jedoch ist völlig unklar, woher das entsprechende Personal kommen soll. Der Arbeitsmarkt ist leer gefegt, und bis der Nachwuchs von den Unis bereit für eine Professur ist, wird noch viel Zeit vergehen.

Der VDI vertritt etwa 140.000 Ingenieure in Deutschland und sieht akuten Handlungsbedarf. Die KI-Strategie sei gut gemeint, aber ohne Taten nicht viel wert.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.