Hytaq Drohne kennt keine Hindernisse
Hytaq Drohne kennt keine Hindernisse.

Am Illinois Institute of Technology hat das Laboratorium für Robotertechnologien eine innovative Drohne vorgestellt, die danke ihrer Konstruktion nicht nur fliegen, sondern auch krabbeln, laufen und springen kann. Die Drohne könnte zum Beispiel und ähnlich zur innovativen Roboterschlange, auf dem Planten Mars eingesetzt werden um nicht nur über den Planeten zu fliegen, sondern  auch um in eventuelle Höhlen und Erdlöcher zu kriechen. Wie die innovative Drohne des Illinois Institute of Technology aussieht und was sie besonders macht, erfahrt, seht und lest ihr wie gewohnt in diesem Artikel bei uns auf Trends der Zukunft.


Neue Drohne des Illinois Institute of Technology

Sie trägt den Namen HyTaq was übersetzt für Hybrid Terrestrial and Aerial Quadrotor steht. Und bei der neuen Drohne ist der Name Programm, denn diese kann dank ihrer Konstruktion in unterschiedlichem Terrain zum Einsatz kommen. Das Geheimnis des Quadrocopter ist eine clever Aussenhülle, die einerseits als Schutzhülle dient, wenn die Drohne Wände oder den Boden berührt. Anderseits funktioniert die Konstruktion wie eine Art Hamsterrad um die Drohne kriechen zu lassen. Der Quadrocopter hängt die ganze Zeit über in der Hülle, überraschenderweise aber nicht wie erwartet in einem Netz um Stösse abdämpfen zu können, sondern fixiert. Anscheinend ist die Außenhülle selbst so konstruiert, dass sie Stösse von selbst abfängt. Die beiden Ingenieure, die die Drohne entwickeln sind PhD Kandidat Arash Kalantari und Assistant Professor Matthew Spenko vom Mechanical, Materials, and Aerospace Engineering Department des Illinois Institute of Technology.

Beim Krabbeln verbraucht die Drohne weniger Energie

Also krabbeln ist vielleicht die falsche Bezeichnung für das was die Drohne auf dem Boden macht. Sie rollt und schwebt eher über das Gelände und das hat seine Vorteile, wenn es zum Energieverbrauch kommt. Der HyTaq kann durch das abrollen um ein vielfaches an Energie sparen, im Gegensatz zum Flugmodus. Die Rotoren drehen sich langsamer und optimieren sich zudem selbstständig sobald die Drohne einmal in Bewegung ist. Und sollte es einmal zu einem Hindernis kommen, so setzt die Drohne zum Flugmodus an und überfliegt das Hinderniss einfach. Dabei ist sie zu jederzeit durch die Außenhülle geschützt.


Das Video zu innovativen Drohne aus den USA

Quelle: Illinois Institute of Technology

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.