Apple wird das neue iPhone 6 aller Wahrscheinlichkeit nach am morgigen Dienstag erstmals in der Öffentlichkeit vorstellen. Doch obwohl dieses Smartphone noch gar nicht offiziell am Markt erhältlich ist, kursieren bereits einige Gerüchte rund um den Nachfolger, das Apple iPhone 7. Herkömmliche Akkus sollen hierbei allerdings nicht mehr zum Einsatz kommen. Stattdessen sind moderne Brennstoffzellen bei diesem Modell im Gespräch.


Laut einem Medienbericht der britischen Zeitung Daily Mail kooperiert Apple im Bereich der Brennstoffzellen mit dem Unternehmen Intelligent Energy aus Großbritannien. Diese Firma hat sich auf effiziente Brennstoffzellen spezialisiert, die unter anderem in Apples kommendem iPhone 7 sowie in den mobilen MacBooks und iPads verbaut werden sollen. Im Vergleich zu den herkömmlichen Akkus, die Apple in den derzeit erhältlichen Smartphones einsetzen lässt, arbeiten Brennstoffzellen wesentlich umweltfreundlicher und können eine deutlich längere Akkulaufzeit gewährleisten. Während viele iPhone-Nutzer ihr Smartphone nahezu täglich mit der Steckdose verbinden müssen, können die alternativen Energiespeicher dafür sorgen, dass das iPhone über eine ganze Woche lang verwendet werden kann, ohne den Akku zwischendurch zu laden.

Weitere Gerüchte zum iPhone 7

Neben den anonymen Quellen der Daily Mail zum potenziellen Energiespeicher des Apple iPhone 7 rechnen Analysten zudem mit einer veränderten Produktionsart beim nächsten Smartphone. So beschreibt ein jüngst publizierter Antrag auf ein Schutzrecht der Kalifornier eine moderne Fertigungsmethode, wobei einzelne Komponenten vom Chassis des iPhone 7 miteinander verschmelzt, anstatt verklebt werden. Der Vorteil stellt hierbei eine erhöhte Stabilität dar. Fraglich bleibt zum aktuellen Zeitpunkt noch, ob Apple wirklich den klassischen Akku durch Brennstoffzellen austauschen wird oder weiter der aktuellen Lösung treu bleibt.

iPhone 6 Marktstart – Neues iPhone kaufen oder besser auf ein älteres Modell ausweichen?

Passend zum baldigen Release vom iPhone 6 wollen wir euch zudem einige Hinweise dazu geben, ob sich ein Umstieg lohnen wird, da sich viele Nutzer diese Frage gerade stellen. Zunächst gilt es erst einmal abzuwarten, inwieweit euch das finale Design iPhone 6 gefällt. Gleiches gilt für die neuen Funktionen sowie für den Preis, den Apple für das neue Mobiltelefon verlangt. Wie nach jedem Start eines neuen iPhones wird auch in diesem Jahr wieder sehr wahrscheinlich sein, dass Apple die Preise der älteren Geräte iPhone 5, 5c und 5s sowie das iPhone 4S aus dem Sommer des Jahres 2011 reduzieren wird. Durchaus könnte das iPhone 4S auch aus dem Sortiment entfernt werden, sodass das iPhone 5c oder 5s dann als günstigstes Modell angeboten wird. Da auch diese älteren Geräte in Zukunft noch weiter mit den neuesten Softwareupdates von Apple versorgt werden, seid Ihr mit diesen Smartphones noch immer bestens bedient. Verschafft euch nach dem iPhone 6 Markstart am besten einen detaillierten Überblick zu den Preisen und vergleicht diese unter anderem beim Online-Portal von deinhandy.de mit anderen Händlern. Der Preisvergleich von idealo lohnt sich hierzu ebenso. Da viele Apple-Fans das aktuelle iPhone zudem verkaufen werden, um das iPhone 6 finanzieren zu können, werden viele Geräte bei eBay und Amazon landen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Wiennc

    22. September 2014 at 09:04

    Hat ja lange genug gedauert um auf ein neues Model zugreifen zu können jetzt kommt schon der nächste Sprung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.