Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hatte Irland 2014 einen Pro-Kopf-Verbrauch von elf Litern reinem Alkohol. Damit gehörte es innerhalb der Industriestaaten zu den Spitzenreitern. Dies blieb auch nicht ohne Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung. Immerhin jeder vierte Tod eines Iren unter 50 Jahren lässt sich direkt oder indirekt auf überhöhten Alkoholkonsum zurückführen. Vielleicht noch schockierender ist eine andere Zahl: Jeden Tag sterben im Schnitt drei Iren aufgrund von zu viel Alkoholgenuss. Die irische Regierung hat dies nun als Problem erkannt und eine Reihe von Gegenmaßnahmen beschlossen. Die vielleicht einschneidendste Maßnahme dabei: Künftig gibt die Regierung einen Mindestpreis für alkoholische Getränke vor.


Maguire's Bar, Moville, Inishowen, County Donegal. Foto: Corinna Schleiffer [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
Maguire’s Bar, Moville, Inishowen, County Donegal. Foto: Corinna Schleiffer [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Alkoholische Getränke müssen in Supermärken künftig separat ausgestellt werden

Konkret vorgeschlagen wurde dabei ein Preis von zwei Euro für einen halben Liter Bier und von mindestens acht Euro für eine Flasche Wein. Damit wird auch klar, dass nicht in erster Linie die berühmten irischen Pubs von der Neuregelung betroffen sind, sondern vor allem Supermärkte, die günstigen Alkohol verkaufen. Auch abgesehen vom Preis müssen Supermärkte und andere Shops zukünftig einige Regeln beachten. So ist vorgesehen, dass alkoholische Getränke von anderen Produkten separiert werden müssen. Auch bestimmte Formen der Werbung sollen untersagt werden. So beispielsweise besondere Angebote für Studenten. Die berühmte „Student’s Night“ in Bars und Pubs müsste dann ausfallen.

Gesundheitsminister will Alkoholverbrauch drastisch sinken

„Diese Gesetzesinitiative nimmt sich erstmals Alkohol als Problem für die öffentliche Gesundheit an, indem es die Preise, die Verfügbarkeit, das Marketing, die Werbung und die Aufmachung reguliert“, erklärt der irische Gesundheitsminister Leo Varadkar, der das Projekt federführend verantwortet. „Die Untersungen zu Irlands Trinkgewohnheiten sind schockierend“, so der Politiker weiter. Sein Ziel ist es, den Alkoholverbrauch pro Kopf bis zum Jahr 2020 auf 9,1 Liter zu senken. Kritik kam allerdings von der Industrievereinigung Ibec. Sie verwies darauf, dass unter dem neuen Gesetz auch und vor allem verantwortungsbewusste Iren leiden würden.


Via: AFP

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.