Smartwatches und moderne Wearables bahnen sich weiterhin den Weg als Trendprodukte. Namenhafte Hersteller wie Samsung, Motorola, Apple, LG und Co haben in den letzten beiden Jahren viele neue Produkte vorgestellt. Dabei können sich die Leistungsparameter und auch der Funktionsumfang moderner Smartwaches durchaus sehen lassen. Fortschrittliche und vor allem auch smarte Technik ist jedoch durchaus auch anfälliger für Angriffe. Aus diesem Grund hat die israelische Armee nun das Tragen von Smartwatches in einigen Bereichen ausdrücklich verboten.


Smartwatchverbot ist nicht übertrieben

Die Experten der israelischen Streitkräfte gehen schon seit Längerem davon aus, das feindliche Truppen in der Lage sind sich in die Smartphones der Soldaten zu hacken und diese aus der Ferne steuern beziehungsweise kontrollieren können. Derartige Sicherheitsrisiken gilt es den führenden Spezialkräften zufolge jedoch auch in Zukunft auszumerzen. Mit Smartwatches und intelligenten Armbändern offenbart sich ein neues Risiko-Feld im Hinblick auf die Informationssicherheit. In sensiblen Bereichen, die mit vertrauten Informationen hantieren, ist das Tragen der smarten Wearables bei der israelischen Armee ab sofort verboten.


Zu dem radikal erweiterten Kreis potentieller Spionage-Technologie zählen darüber hinaus auch vernetzte Turnschuhe, intelligente Ringe und ähnliche tragbare Elektronik. Einem Bericht von smartwatch.de zufolge, hielt sich die israelische Armee mit weiteren Informationen zu den neuen Sicherheitsvorkehrungen bedeckt.

Ergänzend wird eine Armee-Sprecherin mit folgenden Worten: „Die Abteilung für Sicherheitstechnik ist gerade dabei, die Sicherheitslinien für die Nutzung solcher Geräte auf den neuesten Stand zu bringen. Bis dieser Prozess abgeschlossen ist, ist die Nutzung überall dort verboten, wo auch Smartphones und ähnliche Geräte verboten sind.“ zitiert. Darüber hinaus wird betont, dass es sich bei den Maßnahmen keinesfalls um übertriebene Sicherheitsvorkehrungen handelt. Schließlich habe man selbst schon entsprechende Tests durchgeführt und Smartwatches hacken können, obwohl eine räumliche Trennung zwischen Wearable und Smartphone vorlag.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.