Der Raumfrachter „Dragon“ sollte die Internationale Raumstation ISS mit fast zwei Tonnen Materialien versorgen. Kurz nach dem Start am heutigen Sonntag explodierte die Trägerrakete vom Frachter, der unbemannt war. Die Ursachen für die gescheiterte Mission noch nicht geklärt.


Am späten Sonntagnachmittag schickte das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX den unbemannten Frachter Dragon CRS-7 von der Cape Canaveral Air Force Station zur ISS. Der Raumfrachter sollte Versorgungsgüter zur Raumstation bringen, wobei für den Antrieb eine Falcon-9-Rakete zum Einsatz kam. Kurz nach dem Start explodierte die Rakete allerdings. Die Explosion folgte noch vor dem Ende der ersten Abtrennstufe beider Komponenten. Der nächste Versuch findet am kommenden Freitag statt. Zeitdruck besteht für die Astronauten der ISS ebenso nicht, da hier ausreichend Vorräte lagern.


Astronaut beobachtet Explosion von der ISS aus

Der US-Astronaut Scott Kelly, der sich derzeit in der ISS aufhält, konnte die Explosion beobachten. Auf Twitter meldete sich Kelly zu Wort und veröffentlichte außerdem ein Foto der explodierenden Rakete.

Die Pannen bei unbemannten Versorgungsflügen zur ISS halten somit weiter an, nachdem im Oktober des vergangenen Jahres bereit seine Mission des Unternehmens Orbital Sciences scheiterte. Für das Unternehmen SpaceX ist dies jedoch der erste Flug dieser Art, der misslang.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.