Auf den Bus zu warten, kann auf Dauer ganz schön langweilig werden. Moderne Smartphones können natürlich helfen, die Wartezeit zu überbrücken. Allerdings nur, wenn auch der Akku aufgeladen ist und das eigene Datenvolumen noch nicht aufgebraucht wurde. In Istanbul sollen die Busnutzer nun zumindest an einigen Haltestellen von diesen Sorgen befreit werden. Denn das Technikunternehmen Verisun lässt dort eigens entworfene WLAN-Pilze aufstellen. Diese besitzen ein integriertes Solarmodul und bieten die Möglichkeit, kostenlos das eigene Smartphone zu laden oder im Internet zu surfen. Ein eingebauter LED-Bildschirm informiert die Fahrgäste zudem über den aktuellen Fahrplan. Die erste Station wurde dabei bereits im Februar am berühmten Taksim Square installiert.


Credit: Art Lebedev / Verisun
Credit: Art Lebedev / Verisun

Eine Batterie sorgt auch an sonnenarmen Tagen für die benötigte Energie

Auch an wenig sonnenreichen Tagen müssen die Wartenden zudem keine Angst haben, ihr Handy nicht laden zu können. Für diese Fälle ist eine Batterie in die Konstruktion integriert, die einspringt, sobald das Solarmodul nicht ausreichend Strom generiert. Das markante Design, das aus einem inneren Metallrahmen und einer Außenverkleidung aus Holz besteht, wurde von der Firma Art Lebedev entworfen. Die Pilzform sorgt dabei dafür, dass die Wartenden und die Technik bei schlechtem Wetter sogar vor Regen geschützt sind. Istanbul ist allerdings nicht die erste Stadt, in der öffentliche Stationen zum Smartphone laden und Internet surfen eingerichtet wurden.

Düsseldorf und Berlin bieten freies WLAN in den Innenstädten

Schlagzeilen machte zuletzt beispielsweise das Projekt LinkNYC. Dabei sollten insgesamt 10.000 Stationen für ein mehr oder weniger flächendeckendes Netz in New York sorgen. Nachdem die ersten 400 Terminal aufgestellt wurden, erlebten die Initiatoren allerdings eine böse Überraschung. Denn die kostenlosen Stationen wurden teilweise dauerhaft in Beschlag genommen, zum Abspielen von lauter Musik oder zum Schauen von Pornos genutzt. Nun ist die Zukunft des Projekts in der Schwebe. Andere Städte haben aber durchaus auch gute Erfahrungen mit solchen WLAN-Stationen gemacht. In Deutschland sind beispielsweise die Städte Berlin und Düsseldorf dabei, in ihren Innenstädten ein flächendeckendes Netz an WLAN-Hotspots einzurichten. Erfahrungen wie in New York wurden dabei bisher noch nicht gemacht.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.