Wenn die Sonne tagsüber für immer neue Rekordtemperaturen sorgt und es selbst in der Nacht nicht mehr richtig abkühlt, stellt dies für unseren Körper eine Ausnahmesituation dar. Sowohl die körperliche als auch die geistige Leistungsfähigkeit nimmt relativ stark ab. Doch wie so oft gilt auch hier: Die richtige Ernährung kann zumindest dafür sorgen, dass die Belastung nicht zu groß wird. 5 Dinge, auf die ihr bei großer Hitze achten solltet:


1. Wasser statt Alkohol

Natürlich schmeckt das kühle Bier aktuell besonders gut. Auch die Verkaufszahlen der Brauereien in Deutschland profitieren stets sehr stark von hohen Temperaturen. Gesund ist das allerdings nicht. Denn der Alkohol entzieht dem Körper Wasser und Mineralstoffe. Dadurch erhöht sich unter anderem die Wahrscheinlichkeit eines Hitzschlags. Auch der Kater am nächsten Morgen fällt bei hohen Temperaturen oft schlimmer aus als gewohnt. Als Alternative empfiehlt sich einfaches Leitungswasser. Zu kalt sollte das Getränkt zudem generell nicht sein, weil sonst der Körper Energie aufwenden muss, um die Flüssigkeit zu erwärmen.


2. Viel Salz ans Essen

Grundsätzlich warnen Wissenschaftler eigentlich vor einem zu hohen Salzkonsum. Wer allerdings viel schwitzt, verliert auch überdurchschnittlich viel Salz – was in der Konsequenz zu ernsten Kreislaufproblemen führen kann. Bei großer Hitze gilt daher: Den Salzstreuer mit auf den Tisch stellen und im Zweifel noch einmal ordentlich nachsalzen. Sinnvoll ist dies allerdings nur bei selbst gekochtem Essen. Die meisten Fertigprodukte enthalten bereits so viel Salz, dass der Bedarf des Körpers auch bei Hitze mehr als gedeckt wird.

3. Schärfe tut gut

Auf den ersten Blick scheint dies etwas widersprüchlich zu sein. Denn wer scharfes Essen zu sich nimmt, fängt nicht selten an zu schwitzen. Wieso sollte man dennoch im Sommer nicht auf Chili und Pfeffer verzichten? Weil die Gewürze für eine Kühlreaktion des Körpers sorgen. Der Grund dafür ist, dass beispielsweise eine Chilischote im Mund durch den Organismus als Hitzequelle wahrgenommen wird – und deshalb entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Weil die Chili aber natürlich nicht wirklich Wärme abgibt, sinkt so am Ende die Körpertemperatur ein wenig.

4. Auf fettreiches Essen verzichten

Das Steak auf dem Grill gehört zum Sommer irgendwie dazu. Bei extrem heißen Temperaturen empfiehlt es sich allerdings dennoch, auf eher fettarme Nahrung zu setzen. Denn Fette müssen vom Körper aufwendig verdaut werden. Dieser ist durch die hohen Temperaturen aber ohnehin schon stark beansprucht. Besser ist es daher, ihn durch die Aufnahme von Vitaminen zu unterstützen – etwa indem man Obst und Gemüse zu sich nimmt. Zu empfehlen sind insbesondere Früchte mit hohem Wasseranteil.

5. Tee statt Kaffee

Die Tasse Kaffee am Morgen kann im Sommer gleich auf doppelte Weise für einen Flüssigkeitsverlust sorgen. Zum einen verstärkt sich durch heiße Getränke die Schweißproduktion. Zum anderen wirkt Kaffee aber auch harntreibend. An sehr warmen Tagen ist es daher besser auf schwarzen Tee zurückzugreifen. Auch dieser sollte allerdings etwas abkühlen, bevor er getrunken wird.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.