In den 1950er und 1960er Jahren gab es zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion einen Wettlauf ins All. Die Sowjetunion hatte dabei anfangs die Nase vorn und konnte den ersten Satelliten und das erste Lebewesen in den Weltraum befördern. Später allerdings konnte die NASA mit der Mondlandung 1969 das Rennen für sich entscheiden. Nun scheint sich in Asien ein derartiger Wettlauf im Miniformat zu wiederholen. Die Raumfahrtbehörden von Indien und China stacheln sich gegenseitig zu immer neuen Projekten an. Die chinesischen Experten haben daher nun auf einer Konferenz in Harbin neue Ziele bekannt gegeben.


Die erste chinesische Mondsonde Chang'e
Die erste chinesische Mondsonde Chang’e

Chinesische Marssonde war ein Fehlschlag

Zuletzt hatte China dabei mit dem Plan Schlagzeilen gemacht, erstmals die Rückseite des Monds zu erkunden. Die chinesische Öffentlichkeit war damit aber noch nicht zufrieden. Kritisch wurde darauf verwiesen, dass Indien und die Vereinigten Staaten bereits den Mars ins Visier genommen haben. Im März vergangenen Jahres gelangte beispielsweise die indische Sonde Mangalyaan bis auf den roten Planeten. Die NASA wiederum sorgte vor kurzem für Aufsehen, als sie die Entdeckung von Wasser auf dem Mars bekanntgab. Die chinesische Marssonde Yinghuo 1 ging hingegen bereits verloren, bevor sie die Erdumlaufbahn überhaupt verlassen hatte. Mit neuen Projekten wollen die chinesischen Wissenschaftler nun wieder die Führung in der asiatischen Weltraumforschung übernehmen.

Bemannte Weltraummission soll neue Sphären erkunden

Neben einem neuen Marsprojekt sollen dabei auch der Jupiter und Asteroiden näher unter die Lupe genommen werden. Besonders spektakulär sind aber die Pläne einer bemannten Mission in den tieferen Weltraum – also weit über die Internationale Raumstation ISS hinaus. „Bei der Erkundung des Unbekannten, sollten wir nicht einfach nur anderen folgen. China sollte kreativer sein“, erklärte Liu Jizhong, Leiter der chinesischen Mondforschung auf der Konferenz. Bis dahin muss allerdings noch einiges an Forschung erledigt werden. So muss ein entsprechender Antrieb entwickelt werden. Auch der Einsatz von Weltraumrobotern muss noch weiter erforscht werden.


Via: NDTV

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.