„Katzenklo, Katzenklo – ja das macht die Katze froh“, dichtete einst Helge Schneider und erreichte mit dem Song immerhin Platz 13 der deutschen Charts. Doch die Reinigung des Katzenklos ist für den Besitzer oftmals keine besonders schöne Angelegenheit. Vor allem kann es ziemlich kompliziert sein, das verdreckte Streu zu entfernen, das saubere aber noch im Kasten zu belassen. Wird das Katzenklo hingegen nicht regelmäßig gereinigt, entsteht eine enorme Geruchsbelästigung. Vor diesem Problem stand auch der Imbiss-Verkäufer Ali Dilgin. Er entwickelte daher eine Katzenstreuschaufel, die über insgesamt sechs Funktionen verfügt: Man kann Schaufeln, Sieben, Kehren, Nachfüllen, Spachteln und Zerkleinern. So kann das Katzenklo optimal gereinigt werden, ohne mit dem benutzten Streu in Berührung zu kommen.


Gründer Ali Dilgin sucht in der Höhle der Löwen nach Investoren für seine Firma KeDDii Scoop. Foto: Vox

Durch die Schaufel kann fast ein Drittel des Katzenstreus eingespart werden

Wie bei vielen Erfindungen ist auch bei KeDDii Scoop von der ersten Idee bis zum fertigen Prototypen viel Zeit und Geld investiert worden. Doch das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Durch die Nutzung der Schaufel bleiben nicht nur die Hände sauber, sondern es kann auch bis zu dreißig Prozent an Katzenstreu eingespart werden. Im Idealfall werden die Anschaffungskosten so im Laufe der Zeit wieder eingespart. Durch extra an der Seite angebrachte Spachtel können zudem auch besonders hartnäckige Verschmutzungen an den Rändern des Katzenklos entfernt werden. Doch so praktisch die Erfindung auch ist, hat Ali Dilgin doch ein Problem: Er braucht dringend Kapital.

Die Unternehmensbewertung ist vergleichsweise moderat

Denn alle seine Ersparnisse sind in die Entwicklung des ersten Prototypen geflossen. Um an Geld für Produktion und Vertrieb zu gelangen, wagt sich der Erfinder daher in „Die Höhle der Löwen“. Dort bietet er dreißig Prozent seines Unternehmens für 100.000 Euro an. Daraus ergibt sich eine vergleichsweise moderate Bewertung von 333.333 Euro. Für den Gründer von KeDDii Scoop wäre die Unterstützung eines Löwens auch privat sehr wichtig. Denn bisher musste er jeden Cent zweimal umdrehen, um die weitere Entwicklung seines Produkts zu finanzieren. Mit einem professionellen Finanzplan könnten diese Zeiten zukünftig der Vergangenheit angehören.

Der Investor muss sich auf einige Fragen gefasst machen

Doch welcher Löwe könnte Interesse an einem Investment in die neue innovative Katzenstreuschaufel haben? Favorit dürfte Ralf Dümmel sein, der immer Interesse an preisgünstigen und praktischen Produkten hat, die den Alltag der Menschen erleichtern. Der Investor fühlt den Gründern aber traditionell auch sehr intensiv auf den Zahn. Auch Ali Dilgin sollte sich also auf einige Fragen aus dieser Ecke gefasst machen. Aber auch die anderen Löwen werden sich die Schaufel von KeDDii Scoop genau anschauen – und sich vergewissern, ob sie tatsächlich über alle versprochenen Funktionen verfügt. Als Gastjuror ist dieses mal außerdem wieder Dr. Georg Kofler zu Gast. Auch er könnte Interesse an einem Investment in KeDDii Scoop haben.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.