In China ist Volkswagen hinter General Motors die Firma mit den meisten Autoverkäufen überhaupt. Auf dem theoretisch fast ebenso großen indischen Markt hingegen spielt der Konzern nur eine Nebenrolle. Der Grund dafür ist recht simpel: In Indien werden vor allem kleine und preisgünstige Wagen nachgefragt. Genau die hat Volkswagen aber nicht im Angebot. Schon seit rund einem Jahrzehnt versuchen sich die Ingenieure des Konzerns am Bau eines sogenannten Budget Cars, das den Kunden nicht mehr als 5.000 Euro kosten soll. Alle bisherigen Versuche sind allerdings gescheitert. Nun versucht sich der Konzern Hilfe direkt vor Ort zu holen und hat eine Kooperation mit dem indischen Konzern Tata angekündigt. Gemeinsam sollen günstige Fahrzeugkomponenten und -konzepte entwickelt werden.


Der Tata Nano ist das preiswerteste Auto der Welt

Der indische Tata-Konzern ist in Europa vor allem als Besitzer der britischen Luxusmarke Jaguar bekannt – und präsentiere vor kurzem die Studie eines Elektroautos mit 500 Kilometern Reichweite. In Indien allerdings ist Tata Motors der größte Automobilhersteller des Landes und vor allem im preiswerten Segment aktiv. Vor knapp zehn Jahren machte das Unternehmen zudem international Schlagzeilen mit der Entwicklung des Tata Nano. Dieser sollte weniger als 1 Lakh (=100.000) Rupien oder umgerechnet 1.500 Euro kosten. Tatsächlich lag die Basisversion des Wagens dann auch unterhalb dieser Marke. Das Fahrzeug floppte allerdings trotzdem, weil es zu sehr mit einem Billig-Image behaftet war.


Die indischen Ingenieure können preiswerte Autos bauen

Die anderen Kleinwagen von Tata hingegen verkaufen sich sehr gut. Die indischen Entwickler sollen ihren VW-Kollegen dabei vor allem einen neuen Ansatz vermitteln. Bisher versuchten diese vor allem, bereits entwickelte Autos so abzuspecken, dass die Produktion unterhalb einer bestimmten Preisgrenze realisiert werden kann. Diese Vorgehensweise funktioniert aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Gemeinsam mit den Tata-Entwicklern wollen die VW-Ingenieure nun aber ein vollständig neues Auto speziell für den indischen Markt entwickeln. Dabei soll von Beginn an auf eine möglichst kostengünstige Produktion geachtet werden. Ein erstes Auto, das auf diese Weise konzipiert wurde, könnte circa im Jahr 2022 auf den Markt kommen.

Via: Bloomberg

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.