Dass Smartphones kabellos geladen werden können, ist bei Weitem keine Sensation mehr. Wissenschaftler aus Korea arbeiten jedoch an einer sinnvollen Weiterentwicklung der bereits vorhandenen Technologie. In Zukunft genügt es, wenn sich das Smartphone in der Nähe eines Lade-Hotspots befindet. Das Verweilen auf dem Ladekissen oder dem Ladepad gehört dann der Vergangenheit an. Insgesamt wird somit während des Ladeprozesses mehr Bewegungsfreiheit eingeräumt.


Neues Ladesystem räumt mehr Flexibilität ein

Das neue Ladesystem für Smartphones und Co soll dem Prinzip eines WLAN-Hotspots ähneln und ein freies Bewegen im Raum ermöglichen. Die smarten Geräte müssen dann nicht mehr während des Ladevorgangs an einem Ort verweilen. Denkbar ist, dass das neue Ladesystem beispielsweise unter dem Esstisch angebracht wird. Den Wissenschaftlern zufolge soll das neue Übertragungssystem für den Menschen ungefährlich sein. Bedenken wären durchaus begründet, da auch hier immer ein gewisses Potential elektromagnetischer Wellen allgegenwärtig währe. Für den Schutz der Nutzer wurde schließlich eine spezielle Abschirm-Technologie entwickelt. Die Werte des magnetischen Flusses bleiben den Angaben der Wissenschaftler nach unter den Grenzwerten, die von der International Commission on Non-Ionizing Radiation Protect empfohlen werden. Die Forscher des Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) sprechen bei dem neuen kabellosen Ladesystem von einem Meilenstein in der Technik.


Zunächst soll das neue Ladesystem in Cafes und Büros getestet werden. Die Wissenschaftler aus Korea arbeiten dabei mit einem Spin-off-Unternehmen von der Uni zusammen. In absehbarere Zeit soll das System jedoch auch eine gewisse Alltagstauglichkeit erreichen. Auf dem KAIST-Campus wurde das ein Quadratmeter große Prototypen-System, samt dem flachen Transmitter, im Laufe der Woche vorgestellt. Insgesamt konnten mit nur einem System 30 Smartphones gleichzeitig und in einem gewissen Abstand zueinander geladen werden. Voraussetzung für ein reibungsloses Funktionieren des Ladevorgangs ist, dass die Geräte innerhalb eines halben Meters um den Transmitter verweilen. Mit einem ähnlichen System konnten die Wissenschaftler aus Japan Energie kabellos über eine Strecke von 50 Meter übertrategn und somit einen neuen Rekord aufstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.