Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist nicht immer ein wirkliches Vergnügen. Zwar schont die Fahrt mit dem Bus die Umwelt und entlastet die oftmals überlasteten Straßen. Doch die Ausstattung der städtischen Busse ist eher funktional als wirklich gemütlich. Den Passagieren bleibt in der Regel nur die Wahl zwischen ungemütlichen Sitzen ohne wirkliche Beinfreiheit und Stehplätzen mit Haltegriffen. In San Francisco allerdings wird das US-Startup Leap zukünftig eine eigene Buslinie anbieten. Diese soll dazu beitragen, die Verkehrslast in der Stadt zu verringern – gleichzeitig aber auch den Mitfahrenden die Zeit so angenehm wie möglich machen.


Bus aus zukunft
Leap lässt Bus aus der Zukunft fahren

Arbeitsplatz mit Wohlfühlatmosphäre

„Wir schaffen eine komplett neuartige Erfahrung innerhalb des Busses“, kündigt Mitgründer Kyle Kirchhoff an. Die Innenausstattung sei eine Mischung aus Café, Arbeitsplatz und Wohnzimmer. Die von dem Unternehmen veröffentlichten Bilder sehen in der Tat deutlich gemütlicher aus, als die klassische Einrichtung der Busse des öffentlichen Nahverkehrs. Auch die zusätzliche Ausstattung kann sich sehen lassen. So verfügen die Busse über Wlan, USB-Anschlüsse und spezielle Plätze für die Arbeit mit einem Laptop.

Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr

Eine Fahrt soll dabei sechs Dollar kosten, wobei durch Mehrfahrtentickets und Bonusprogramme der Preis pro Fahrt auf vier Dollar gedrückt werden kann. Der Dienst soll allerdings ausdrücklich keine Konkurrenz zum öffentlichen Personennahverkehr sein. Mit den Verkehrsbetrieben von San Francisco hat man sich daher im Vorfeld abgesprochen, so dass die nun befahrene Route nicht mit bereits existierenden Buslinien in Konflikt gerät.


Zudem ist der Leap-Bus täglich nur zwischen 07:00 und 10 Uhr, sowie zwischen 17:00 und 20:00 Uhr unterwegs. Während dieser Zeit sollen die Haltestellen im zehn bis fünfzehn Minutentakt angefahren werden. Per App können die Passagiere dabei stets verfolgen, wo sich die insgesamt drei zeitgleich eingesetzten Busse gerade befinden und wann diese die gewünschte Haltestelle voraussichtlich erreichen.

Bus aus der Zukunft im Video