Britischen Forschern gelang es erstmals, eine junge Leukämie-Patientin mit sogenannten Designer-T-Zellen zu heilen. Das Mädchen war an einer besonders aggressiven Form des Blutkrebs erkrankt. Die Ärzte sprechen von einem medizinischen Meilenstein.


Krebszellen
T-Zellen beim Angriff auf eine Krebszelle. Foto: Killer T cells surround a cancer cell, NIH Image Gallery, Flickr, CC BY-SA 2.0

Neue Behandlungsmethode führt zum Erfolg

Für die Eltern von Laya Richards brach eine kleine Welt zusammen, als Ärzte bei ihrer nur 14 Monate alten Tochter eine besonders aggressive Form von Leukämie diagnostizierten. Akute lymphatische Leukämie lautete die genaue Diagnose. Die Überlebenschancen sind schlecht, und die Mittel der konventionellen Therapie, Chemotherapie und eine Knochenmarkstransplantation, wurden bei Layla erfolglos angewandt.

Die Erlösung brachte dann ein bahnbrechendes experimentelles Verfahren. Layla Richards wurde die erste Patientin weltweit, bei der die Krebszellen im Körper mit sogenannten Designer-T-Zellen bekämpft wurden. Bei der Behandlungsmethode werden die gesunden T-Zellen eines Spenders modifiziert, sodass sie die Leukämiezellen suchen und abtöten.


Experimentelle Behandlung muss weiter erprobt werden

Was die etablierten Behandlungsmethoden nicht geschafft haben, gelang mit den experimentellen Designer-T-Zellen: Etwa eine Woche nach der Injektion mit den als UCART–19 bekannten genetisch modifizierten T-Zellen war klar, dass die Behandlung angeschlagen hatte. “Da es das erste Mal ist, dass das die neue Behandlung angewandt wurde, waren wir uns nicht sicher, ob und wann diese anschlagen würde. Wir waren überglücklich, als es funktionierte. Ihre Leukämie war so aggressiv, dass so eine Reaktion beinahe einem Wunder gleicht.”, begeistert sich auch der behandelnde Arzt Professor Paul Veys, Leiter der Knochenmarkstransplantation am Great Ormond Street Hospital in London.

Trotz des bahnbrechenden Erfolgs darf aber nicht vergessen werden, dass es sich bei der Methode um eine experimentelle Behandlung handelt. Eine erfolgreiche Heilung ist zwar ein großartiger Erfolgt, der aber dann negiert wird, wenn das Ergebnis nicht reproduzierbar ist. Die Behandlung ist jedoch vielversprechend, und die Ärzte hoffen, dass sich die Ergebnisse wiederholen werden.

Wir haben die Behandlung erst bei einem sehr starken kleinen Mädchen ausprobiert, wir sind vorsichtig damit zu behaupten, dass das neue Verfahren eine Option für alle Kinder ist. Aber dies ist ein Meilenstein in der Verwendung neuartiger Gentechnik – und die Ergebnisse für dieses Kind waren atemberaubend.. Wenn replizierbar könnte die Methode einen riesigen Schritt in der Behandlung von Leukämie und anderen Krebsarten darstellen”, erklärt Waseem Qasim, der als Professor für Zell- und Gentherapie am Great Ormond Street Hospital beschäftigt ist.

Die Methode reiht sich in andere neue Behandlungsmethoden für Leukämie ein. So gelang es Forschern kürzlich, Leukämiezellen so zu modifizieren, dass sie andere Leukämiezellen angriffen.

 

 

via AFP

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.