Das Reisen zum Mond wollte das Unternehmen LiftPort vor knapp zehn Jahren in die Tat umsetzen und konstruierte auf dem Papier einen Weltraumfahrstuhl. Während dieses Projekt stets belächelt wurde, ging den Gründern damals das Geld aus und die Planungen mussten eingestellt werden. Nun meldet sich LiftPort allerdings zurück und nutzt Crowdfunding, um ausreichend Geld für ein solches spektakuläres Vorhaben sammeln zu können.


Via Kickstarter sammelt Michael Laine aus Seattle nun Geld für LiftPort. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags unterstützten bereits knapp 3.500 User das Vorhaben mit 110.000 US-Dollar. Ein gemessen am Projekt recht niedriger Betrag, doch Michael Laine setze sich mit 8.000 US-Dollar sogar noch ein deutlich niedriges Ziel, was die Finanzierung von LiftPort betrifft. Mit diesem Geld arbeitet das Team von LiftPort nun daran, eine erste Studie zu erstellen und den Aufzug zum Mond konzipieren zu können.


Mit dem Roboteraufzug ins Weltall

LiftPort basiert auf einem Schienensystem, wobei das Band zwei Kilometer im Himmel von einem Fesselballon gezogen wird. Daran fährt ein Roboter herauf, mit dem Bauteile, Personen sowie viele weitere Dinge transportiert werden sollen. Laut Michael Laine und seinem Team bestehend aus Forschern und Ingenieuren wird eine Testkonstruktion von LiftPort innerhalb der nächsten acht Jahre konzipiert. Um den Unterstützern vom Kickstarter-Projekt bereits in der Zwischenarbeit Material zu liefern, arbeitet das Team zudem an einem Doku-Film, der in den kommenden Monaten erscheinen soll.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.