Die Idee erscheint einleuchtend: Elektroautos mit integrierten Solarzellen können unterwegs sauberen Ökostrom produzieren und so die eigene Reichweite erhöhen. Dieses Konzept verfolgt beispielsweise das deutsche Startup Sono Motors und will Ende des Jahres mit der Produktion beginnen. Bei gutem Wetter soll die Reichweite durch die Solarzellen um rund 34 Kilometer erhöht werden können. Konkurrenz könnte das Unternehmen nun aber aus den Niederlanden erhalten. Dort hat die Firma Lightyear ebenfalls ein elektrisch angetriebenes Solarauto angekündigt. Die Besonderheit: Der Lightyear One soll durch die eingebauten Solarmodule sogar rund 220 Kilometer zusätzliche Reichweite erhalten. Dies würde einen Quantensprung darstellen, ist aber nicht ganz preiswert: Das Auto wird rund 140.000 Euro kosten.


Bild: Lightyear

Die technischen Details werden noch geheim gehalten

Den Angaben des Unternehmens zufolge soll die ungewöhnlich hohe Reichweite durch die Sonnenenergie vor allem auf drei Punkten beruhen: Einer extrem guten Aerodynamik, einem vergleichsweise leichten Chassis und einem effizienten Antriebssystem. Inwiefern die Ankündigung realistisch ist, lässt sich aber nur schwer überprüfen. Denn bisher ist Lightyear bei der Veröffentlichung technischer Details eher zurückhaltend. Auch auf den publizierten Bildern lässt sich das Luxus-Solarauto lediglich erahnen. Dafür sind noch einige weitere Daten bekannt geworden. So soll das Solarauto eine Spitzengeschwindigkeit von 150 Stundenkilometern erreichen und in acht Sekunden von null auf hundert beschleunigen können. Es handelt sich also nicht gerade um einen Sportwagen. In Sachen Reichweite könnte dies aber durchaus ein Vorteil sein.

Die Produktion soll nächstes Jahr starten

Punkten möchte das Unternehmen zudem durch schnelle Ladezeiten. So soll das Auto an einer Schnellladestation innerhalb von einer Stunde komplett aufgeladen werden können. An der heimischen Steckdoese sieht die Sache allerdings schon wieder ein wenig anders aus. Dort sollen 60 Minuten lediglich für zusätzliche 40 Kilometer reichen. Gegründet wurde Lightyear im Jahr 2016. In der Branche wird das Unternehmen durchaus mit Interesse beobachtet. Denn die fünf Gründer verfügen über einschlägige Erfahrung und haben bereits an der Entwicklung des solarbetriebenen Familienautos Stella mitgewirkt. Der Lightyear One soll bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Die geplanten Stückzahlen sind allerdings nicht besonders hoch: Im ersten Jahr ist geplant, rund 100 Fahrzeuge zu verkaufen. Durch den hohen Preis dürfte aber auch das schon für einen stolzen Umsatz sorgen.


Via: Lightyear

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.