Der Sky Smartpen von LiveScribe ist der Traum jedes Studenten. Mit diesem Stift können handgeschriebene Notizen via Wi-Fi direkt ans Tablet, den PC oder das Smartphone geschickt werden. Auch Audioaufnahmen können mit dem Sky gemacht werden. Den Stift gibts mit 2, 4 und 8 GB Speicher und kostet zwischen ca. 170 und 250 USD.


Smartpen
Erleichter dir das Leben durch den LiveScribe SKY Smartpen!


So funktioniert der Sky Smartpen

Der Smartpen kann als ganz gewöhnlicher Stift verwendet werden. Allerdings hat er noch ein paar Extras für seine Besitzer in petto. Wer will kann mit seinem Smartpen Gespräche, Vorlesungen etc. aufnehmen um sich die Aufnahmen später nochmal ganz genau anhören. Außerdem wird alles Geschriebene digitalisiert und kann an PC, Tablet oder Smartphone geschickt werden.

Kleine Kamera versteckt sich hinter dem ganzen „Zauber“

Durch eine kleine Kamera wird die Schrift aufgenommen. Anfang 2013 sollen zum Wi-Fi noch die Möglichkeiten von Google Drive, Facebook, Dropbox und E-Mail hinzukommen. So können Studenten oder Geschäftsmänner ihre Aufzeichungen noch besser und einfacher teilen. Die Preise starten wie oben schon erwähnt bei ca. 170 USD für den Smartpen mit 2 GB Speicher.


Smartpen
Nie mehr hangeschriebene Notizen abtippen

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. Bernd M.

    30. Oktober 2012 at 09:43

    Ein sehr sinnvolle Erfindung, wenn man bedenkt wie aufwendig es doch ist ein Foto mit der im Tablet oder Smartphone eingebauten Kamera von dem Geschriebenen zu machen und damit das gleiche Resultat zu bekommen. Und wahrscheinlich gibt es beim Kauf von 5 dieser LiveScribe Stifte noch einen gratis dazu. …. Ironie aus.

  2. SimonB

    30. Oktober 2012 at 15:12

    @Bernd M.: Ironie vollkommen akzeptiert.
    Eine Erweiterung mit integrierter OCR wäre hier doch deutlich sinnvoller.

  3. Tobias

    31. Oktober 2012 at 17:08

    Der eigentliche Vorteil, der in diesem Bericht leider eher wie ein kleines unwichtiges Schmankerl rüberkommt, ist die Synchronisation der Audio Aufnahme mit dem geschriebenen Text. Schreibt man also in einem Meeting oder einer Vorlesung mit und zeichnet dazu Audio auf, reicht später ein Stiftklick an die Stelle in der Mitschrift und die Audio-Aufzeichnung der entsprechenden Stelle wird wiedergegeben. Vor allem für Studenten ist das ganze auf jeden Fall alles andere als Spielerei…

  4. David

    29. November 2012 at 18:22

    Vorallem sollte man noch ergänzen, dass es eine Handschrifterkennung gibt (die je nach Bericht unterschiedlich gut funktioniert). Zum späteren Digitalisieren der Notizen erscheint mir das ziemlich nützlich.

    Grüße,

    David | laufgruss.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.