Die Concorde galt als Königin der Lüfte und genießt bis heute einen legendären Ruf. Wirtschaftlich war die Nutzung für die Airlines aber nie ein gutes Geschäft. Dies lag unter anderem daran, dass der Flieger in vielen Ländern nicht über bewohnte Gebiete fliegen durfte. Der Grund dafür: Der sehr laute Überschallknall. Inzwischen arbeiten zahlreiche Firmen an neuen Überschallflugzeugen und wollen die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen. Mit dem „Low-Boom Flight Demonstrator“ plant Lockheed Martin etwa den Bau eines Prototypen, der 1.500 Kilometer pro Stunde zurücklegen kann – und dennoch auf der Erde kaum zu hören sein wird. In Auftrag gegeben wurde der Bau von der NASA, die dafür stolze 247,5 Millionen Euro zur Verfügung stellt.


Erste Tests im Windkanal waren bereits erfolgreich

Schon in der Vergangenheit hatte die Raumfahrtbehörde teilweise aufwändige Forschung im Bereich der Lärmreduktion von Überschallfliegern betrieben. So wurden etwa Jets der US-Luftwaffe in dem Moment fotografiert, in dem sie die Schallmauer durchbrachen. Aus den Bildern wiederum sollten dann Schlüsse gezogen werden, wie sich der markante Knall bei einem neu entworfenen Flugzeug vermeiden lässt. Dies scheint nun gelungen zu sein. Denn Lockheed Martin hat bereits einen ersten kleinen Prototypen entwickelt, der im Windkanal getestet wurde. Als nächstes soll nun ein Modell gebaut werden, in dem ein Pilot Platz findet und das auch reale Testflüge durchführen kann. Die Ingenieure sind sich aber bereits sicher, dass damit beim Durchbruch der Schallmauer kein lauter Knall mehr erzeugt wird.


Die NASA hofft auf weniger Verbote für Überschallflieger

Die NASA will mit dem praxistauglichen Überschallflieger nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2021 mehrere Städte in den Vereinigten Staaten überfliegen und gleichzeitig die Schallemissionen messen. Diese Daten werden dann den zuständigen Luftfahrtbehörden zur Verfügung gestellt. Im Idealfall können die Beamten dadurch neue Regeln für Überschallflugzeuge aufstellen und beispielsweise das Überlandflugverbot aufheben. Dadurch soll dann auch die zivile Nutzung solcher Flieger wieder ermöglicht werden. NASA und Lockheed Martin sind aber keineswegs die einzigen Unternehmen, die an der Technologie arbeiten. So entwickelt etwa auch das US-Startup Boom einen Überschalljet und war damit bei Tests im Windkanal bereits extrem erfolgreich.

Via: NASA

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.