Aktuell erstreckt sich die Gigafactory von Tesla über eine Fläche von 176.000 Quadratmetern. Geplant sind allerdings noch ganz andere Dimensionen. Am Ende der finalen Ausbaustufe soll es sich mit einer Fläche von 530.000 Quadratmetern um das größte Produktionsgebäude der Welt handeln. Im vergangenen Jahr allerdings wurden die Ausbaumaßnahmen etwas zurückgestellt. Stattdessen konzentrierte sich der Konzern darauf, die Produktion hoch zu fahren. Nun zeigen neue Luftaufnahmen allerdings, dass die Ausbauarbeiten wieder aufgenommen wurden. Die erste Veränderung ist auf dem Dach des bestehenden Gebäudes zu sehen. Dort werden nun die – bereits vor einiger Zeit angekündigten – Solarmodule installiert, die später einmal den Energiebedarf der Produktionstätte decken sollen. Den Angaben des Konzern zufolge wird es sich um das größte Solardach der Welt handeln.


Foto: Paul Hollingworth

Die Produktion läuft ungestört weiter

Die zweite Veränderung scheint auf den ersten Blick nur wenig spektakulär zu sein: Im Norden der Fabrik wurde ein neuer Parkplatz gebaut. Dies ist von Bedeutung, weil die Mitarbeiter bisher ihre Fahrzeuge westlich der Gigafactory parken. Dort sollen aber auch die neuen Fabrikhallen entstehen. Der Bau des neuen Parkplatzes deutet also darauf hin, dass zeitnah mit dem Ausbau der Produktionsstätte begonnen werden soll. Aufgenommen wurden die Bilder von Paul Hollingworth, der dafür die Gigafactory mit einem Gyrokopter überflog. Die Tatsache, dass der Ausbau aktuell offensichtlich wieder stark vorangetrieben wird, könnte auch ein Anzeichen dafür sein, dass die laufende Produktion aktuell weitgehend ohne Probleme verläuft. Betrieben wird die Gigafactory von Tesla in Zusammenarbeit mit Panasonic.

Die Gigafactory wird insgesamt mehr als 5 Milliarden Dollar kosten

Ursprünglich war geplant, dass die Fabrik ab dem Jahr 2020 ihre volle Produktionskapazität besitzen wird. Zuletzt deutete Firmenchef Elon Musk allerdings an, dass sich die Arbeiten auch noch etwas länger hinziehen könnten. Insgesamt wird das Projekt den Konzern mehr als fünf Milliarden Dollar kosten und soll über 6.000 Arbeitsplätze schaffen. Zukünftig sind zudem weitere ähnliche Fabriken geplant. Als erster Auslandsstandort ist Shanghai vorgesehen. Noch steht dort aber eine finale Übereinkunft mit den lokalen Behörden aus. Auch in Europa soll eine Gigafactory entstehen. Hier ist aber noch nicht bekannt, wo genau die Batteriefabrik entstehen soll. In Schweden plant ein ehemaliger Tesla-Manager allerdings bereits eine eigene riesige Batteriefabrik.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.