Wenn ein anstrengender Arbeitstag dem Ende zugeht, sehnt man sich oftmals nach dem warmen Bett und den weichen Kissen um wohlverdient in das Traumland abzutauchen. Der Start in den nächsten Tag gelingt wiederum nur, wenn die Nacht erholsam war. Ein wichtiger Faktor dabei ist ein bequemes Bett. Die Macher des intelligenten Matratzen-Bezugs „Luna“ gehen hier noch einen Schritt weiter und haben ein „Bett“ entwickelt, dass durchaus Zukunftspotential hat.


Nie wieder in ein kaltes Bett fallen

Luna verbindet sich mit dem Smartphone und lässt sich somit aus der Ferne steuern. Wer nun an ein Bett denkt, das wie ein ferngesteuertes Auto durch die Wohnung schießt, den müssen wir jedoch enttäuschen. Luna kann auch nicht fliegen. Dennoch unterscheidet sich Luna maßgeblich von herkömmlichen Betten. Es handelt sich hierbei weniger um ein Bett. Luna ist ein intelligenter Matratzen-Bezug, der schließlich über eine Internetverbindung verfügt, und somit das gesamte Bett intelligent macht. Der Luna-Matratzen-Bezug kann per Smartphone vorgewärmt werden. Die Temperaturen lassen sich dabei bequem über das Smartphone-Display einstellen. Nach der Zeit lernt Luna dazu, merkt sich wann der Nutzer sich schlafen legt und wärmt sich dann automatisch vor.


Es gibt nichts schöneres, als nach einem anstrengenden Tag in ein vorgewärmtes Bett zu fallen oder? Ein weiteres Highlight ist darüber hinaus, dass für die beiden Liege-Flächen auch unterschiedliche Temperaturen eingestellt werden. Mag Mann es nicht ganz so mollig wie Frau, ist das überhaupt kein Problem. So lassen sich beispielsweise auf der linken Hälfte 30 Grad und auf der rechten Hälfte 35 Grad einstellen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind dabei vielfältiger Natur. Per Timer lassen sich die Gradzahlen regeln, so dass auch während der Schlaf-Phase stets angenehme Temperaturen herrschen.

Luna verfügt über einen hohen Grad an Konnektivität

Luna sorgt nicht nur für ein abgerundetes Wohlfühlpaket, sondern misst auch die Körperdaten während der Schlafphase. Die gesammelten Informationen können dann ebenfalls mit dem Smartphone synchronisiert und ausgewertet werden. Dabei kann man aktiv an der Optimierung des Schlafs feilen oder Unregelmäßigkeiten erst feststellen. Luna misst die Körpertemperatur, die Atmung und auch die Herzfrequenz. Integriert ist übrigens auch ein Mikrofon, für die Sprachsteuerung. Der intelligente Matratzen-Bezug kann sogar mit der Nest-Haussteuerung verbunden werden. Das ist besonders praktisch, da Luna die gesammelten Daten auswertet und darauf hin sogar die Temperatur in der gesamten Wohnung auf das Wohlbefinden der Nutzer abstimmen kann. Darüber hinaus ist auch eine Interaktion mit Wifi-Lampen und dem smarten Sicherheitssystem im Haus denkbar. Weitere Funktionen ist ein integrierter Alarm sowie die Steuerung der Klimaanlage.

Luna wird aktuell über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert. Sollte der Matratzen-Bezug in den Handel kommen, wird ein Preis je nach Größe zwischen 199 US-Dollar und 229 US-Dollar fokussiert. In nur sechs Stunden konnte das Founding-Ziel in Höhe von 100.000 US-Dollar erreicht werden. Dieser Erfolg spricht ganz klar für die vernetzte Matratze der Zukunft. Die frühen Projekt-Unterstützer erhalten die ersten Bestellungen frühestens im August 2015. Im folgenden Videoclip könnt ihr euch selbst einen Eindruck von Luna verschaffen. Ich bin von diesem Teil begeistert. Die verbauten Sensoren sind übrigens auch Waschmaschinen fest.

Luna im Video vorgestellt

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.