Die Geschichte des Startups Lustblume begann am Küchentisch einer Wohngemeinschaft. Dort suchte Stefan Blust online nach einem Sexspielzeug für seine Freundin. Als Anfänger auf diesem Gebiet wurde er aber zunächst nicht fündig. Gemeinsam mit seinen Mitbewohnern Markus Gambalat und Wieland Keser kam er deshalb auf die Idee, einen Onlineberater für Erotikspielzeuge zu entwickeln. So wurden die drei Mitbewohner auch zu Geschäftspartnern und gründeten das Startup Lustblume. Kernstück ist dabei ein Online-Fragebogen. Dieser leitet potentielle Kunden so lange von Frage zu Frage bis am Ende nur noch eine kleine Auswahl an Produkten übrig bleibt. Dieses Verfahren ist von diversen Modeseiten bereits bekannt, wurde bisher im Erotikbereich aber noch nicht eingesetzt.


Das Geschäftsmodell von Lustblume

Wie aber lässt sich mit so einem Fragebogen Geld verdienen? Dies dürfte auch für die Löwen Judith Williams, Frank Thelen, Jochen Schweizer, Lencke Steiner und Vural Öger die entscheidende Frage sein. Denn bei Lustblume handelt es sich um eine reine Informationsseite. Die drei Gründer produzieren und verkaufen selbst keine Sexspielzeuge. Vielmer werden die Nutzer des Fragebogens am Ende auf die Seiten verschiedener Fachgeschäfte weitergeleitet. Lustblume finanziert sich dann über so genannte Affiliate-Einnahmen – sprich: Die Firma erhält für jeden vermittelten Kunden Geld von den Shopbetreibern.


Die Höhle der Löwen soll Investitonen in Lustblume ermöglichen

Den Löwen bieten die drei Unternehmensgründer dabei 15 Prozent der Firmenanteile für 90.000 Euro an. Demnach wäre die gesamte Firma rund 600.000 Euro Wert. Dies erscheint ein sehr ambitioniertes Ziel zu sein. Denn bisher ist der Online-Kaufberater für Erotikartikel noch kein profitables Unternehmen. Im Gegenteil: Bisher hat das Startup lediglich 200 Euro an Umsatz eingespielt. Logischerweise deutlich zu wenig, um auch nur die Kosten zu decken. Die Unternehmensgründer Stefan, Markus und Wieland hoffen dennoch, einen der Investoren von ihrer Idee überzeugen zu können. Genutzt werden soll das Geld dann, um das Geschäftskonzept weiter zu entwickeln und die Marke bekannter zu machen.

Zu sehen sein wird die Präsentation der Gründer am heutigen Dienstag ab 20:15 Uhr im Free-TV auf Vox oder kostenlos per Stream auf Voxnow.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.