Zahnpasta gehört zu den alltäglichsten Dingen der Welt, viele Menschen nutzen diese morgens, mittags, abends, doch nur die wenigsten wissen woher die Inhaltsstoffe die wir für so selbstverständlich halten tatsächlich kommen. Wie so oft hat die Wissenschaft eine Antwort parat und diese ist mehr als erstaunlich, denn die Inhaltsstoffe der Zahnpasta, im Speziellen Fluoride entstanden in einer Entfernung von mehreren hunderten Milliarden Lichtjahren und sind zudem mehrere Milliarden von Jahre alt, wie die Fachzeitschrift Astrophysical Journal Letters berichtet. Der Ursprung unserer Zahnpasta wie auch vielen anderen Stoffen die heute auf der Erde vorhanden sind liegt in einer besonderen Art von Explosion im Universum. Kommt unsere Zahnpasta tatsächlich aus dem Universum? Die Antwort lautet ja. Mehr zum Thema findet ihr hier in diesem Beitrag.

Unsere Zahnpasta kommt aus dem Universum

Unsere Zahnpasta kommt aus dem Universum ist vielleicht ein wenig falsch ausgedrückt, denn wir sind Teil des Universums und alles was wir sehen, fühlen, schmecken, anfassen können hat dort seinen Ursprung. Dennoch ist die Aussage von Forscher Nils Ryde von der Lund University einen näheren Blick wert vor allem weil man gerade an einem so alltäglichen Beispiel wie der Zahnpasta gut erklären kann, wo denn alles seinen Ursprung hat. Wenn man die Grösse und Vielfalt des Universums (was vermutlich nur eines von Milliarden anderen ist) in Relation zu dem jetzigen Wissen über dieses setzen, stellen wir fest, dass die Menschheit noch am ultimativen Anfang steht dieses zu verstehen. Aber zurück zum Thema. Der Forscher Nils Ryde hat im Astrophysical Journal Letters einen Beitrag veröffentlicht indem der den Ursprung unserer Zahnpasta, im Speziellen den Ursprung von Fluoriden, untersucht. Demnach stammen die Inhaltsstoffe unsere Zahnpasta von einer gewaltigen Sternen-Explosion, die vor Milliarden vor Jahren stattgefunden hat.


Fluoride bilden sich zum Ende eines Sternenlebens

Das Team um Wissenschaftler Ryde hat auf eine der neusten Technologien zur Messung der Bestandteile eines Sterns zugegriffen und untersucht welche Sterne Fluoride enthalten. Dabei hat sich herausgestellt, dass sich Fluoride zum Ende eines Sternenlebens, kurz vor dem Kollaps eines roten Riesen-Sterns an der Aussenhülle des Sterns bilden. Im Anschluss explodieren die Sterne und schleudern ihre Inhaltsstoffe hinaus ins Universum. Aus diesen Inhaltsstoffen werden neue Sterne und anschliessend Planeten geformt. Auch Asteroiden können durch Einschläge unterschiedlichste Stoffe auf Planeten bringen. So ist auch zum Beispiel Wasser auf die Erde gelangt. Für die Untersuchung haben die Forscher eine Anlage in Hawaii genutzt, die das Licht verschiedener Sterne im Infrarot-Bereich untersucht. Die unterschiedlichen Wellenlängen lassen auf die chemische Zusammensetzung eines Stern schliessen.

Video zum Thema: Unser Universum (Dauer: +1 Stunde)

Quelle: IFL Science

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.