Lukas Arnold und Sven Ruppert, aus Laudenbach am Main, stehen hinter den „Mach dich wach!“-Koffein-Lutschpastillen, die in Deutschland produziert werden und als einziges Produkt auf dem Markt ohne Zusatzstoffe auskommen. Wer den schnellen Koffein-Schub sucht, allerdings nicht so gern Kaffee trinkt und zudem auch noch keine Laktose verträgt, Zucker eher meidet, sich vegan ernährt und Gluten verteufelt, der kann sich die neuen Lutschpastillen einmal anschauen.


Konzentrierter Koffein-Kick nach 30 Minuten

Die „Mach dich wach!“-Kapseln (nicht vegan) werden bereits in kleinerer Stückzahl über Amazon vertrieben. Hierbei handelt es sich um das erste Produkt der beiden Gründer. Nun geht es in die nächste Runde, mit dem Ziel auch die veganen Lutschpastillen erfolgreich in den Handel zu bringen.


Koffein-Tabletten schön und gut, aber was ist das Besondere an diesen Erzeugnissen? Wie uns Lukas Arnold mitteilte ist das Alleinstellungsmerkmal die sofortige Wirkung der Pastillen, die zudem auch noch recht klein und gut zu lutschen sind. „Als einziges Koffeinprodukt am Markt, wirken die Lutschpastillen sofort, da sie durch die Mundschleimhaut direkt aufgenommen werden und nicht erst in den Magen müssen.“, erklärt Arnold. Bereits sofort und nicht wie bei den Kapseln erst nach 30 bis 45 Minuten, stellt sich der Koffein-Kick ein, der merklich mehr Konzentration bringen soll, ohne jedoch hibbelig zu werden. Wer Kaffee nicht gewöhnt ist, der dürfte mit einer Pastille schon einen recht guten und wohl vier Stunden anhaltenden Effekt erzielen. Der Vorteil derartiger Produkte ist die gezielte Koffein-Zufuhr. Das liefert Kaffee auch, nur trägt dieser auch zu Zahnverfärbungen bei und passt nicht in die Hosentasche. Ein Minuspunkt, der viele dazu veranlasst auf Kaffee zu verzichten und Ausschau nach Ersatzprodukten zu halten. Die „Mach dich wach!“-Pastillen werden in Deutschland gefertigt. Das Crowdfunding startet heute und endet am 4. Juli 2016. „Ziel der Aktion sind 9500€, mit der wir eine große Stückzahl bei unserem Hersteller ordern können, um den deutschlandweiten Vertrieb zu starten. 10 Prozent aus den Einnahmen gehen an Open Doors, ein Hilfswerk, das verfolgte Christen in aller Welt unterstützt.“, erklärt Arnold weiter.

Video-Pitch zu den „Mach dich wach!“-Koffein-Tabletten

Süße Alternativen

Mit Koawach gibt es auch einen Wachmacher für Schokoladen-Liebhaber und ebenfalls eine wohl mundende Alternative zu Kaffee. Auch hier wird auf natürliche Inhalte Wert gelegt, auf Zusatzstoffe verzichtet und zudem auch ein veganes Produkt angeboten. Zucker gibt es allerdings auch bei der Koawach-Trinkschokolade, genauso wie bei den ebenfalls schon bei uns vorgestellten Mind-Cookies mit on top.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.