Wer den Traum vom Eigenheim anstrebt oder sich vielleicht sogar schon in der heißen Planphase befindet, der setzt sich zunehmend auch mit aktuellen und tragfähigen Trends auseinander um in Zukunft gut aufgestellt zu sein. Bei modernen Massivhäusern sind vor allem Attribute wie Flexibilität, Smart-Home Lösungen und Energieeffizienz sehr gefragt. Im folgenden Beitrag wollen wir die aktuellen Hausbau-Trends noch einmal zusammenfassen.


Hausbau: Nachhaltig und energiesparend

Wir haben gestern über ein musterhaftes Neunfamilienhaus berichtet, das mit sämtlichen zukunftsträchtigen Technologien ausgestattet ist um sich selbst mit Strom und auch Wärme zu versorgen. Derartige Pionier-Bauten sind beeindruckend, allerdings für viele Bauherren auch noch weit weg. Oftmals werden derartige Vorzeigeprojekte mit großer finanzieller Unterstützung von Kommunen, Architektenverbänden oder ähnlichen Zusammenschlüssen gestemmt. Zu den entstandenen Kosten oder etwaigen Mietpreisen wird regelmäßig kaum ein Wort verloren. Wir wollen in diesem Bericht also eher den Fokus auf Trends setzen, die schon jetzt der Häuslebauer von nebenan nutzen kann.


Wenn es um die Kosten geht, wird immer mehr die Zeitspanne hinten raus berücksichtigt. Lohnenswerte Investitionen in die Zukunft sind hier an der Tagesordnung. So möchte der Bauherr von heute vor allem ein energiesparendes Massivhaus bauen, das den neusten Enrgiestandards entspricht. Zudem soll das neue Eigenheim allerdings auch ein Ort sein, wo sich die ganze Familie wohl fühlt. Dabei sollte es auch nicht an technischen Raffinessen mangeln. Smart-Home ist hier ein vermehrt aufkommendes Thema, das in den letzten zwei Jahren an Reiz gewonnen hat. Schließlich werden die vernetzten Geräte immer günstiger und somit auch für den Ottonormal-Verbraucher erschwinglich.

Interessantes Smart-Home Konzept im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Solarenergie und Gemütlichkeit vor Luxus-Träumen

Die Hausbau-Industrie befindet sich in einem Umschwung und geht vermehrt auf die Bedürfnisse der Kunden ein. So ist beispielsweise schon sehr interessant zu sehen, dass energiesparende nachhaltige Massivbauhäuser von Experten wie Viebrockhaus mittlerweile schon innerhalb von drei Monaten gebaut werden können. Wenn ich überlege wie lange unser Hausbau damals dauerte. Ziemlich beeindruckend. Im Kern kristallisert sich jedoch vermehrt heraus, dass eher bodenständige Häuser mit kleineren gemütlicheren Räumen angestrebt werden. Gemütlich und praktisch schließen sich dabei nicht gänzlich aus.

Die Wünsche nach Behaglichkeit und Wohngefühl sind stärker ausgeprägt als das Begehren materieller Luxus-Aspekte. Repräsentativen Umfragen zufolge wünscht sich ein Großteil der Hausbauer eine solide Einbauküche, dicht gefolgt von einem Garten und einem Gäste-WC. Ebenfalls weit oben auf der Wunschliste stehen eine energiesparende Isolierung sowie ein Balkon als auch ein Kamin und Fußbodenheizung. Themen wie Solarenergie und entsprechende Solaranlagen auf dem Dach oder im Garten sind ebenfalls sehr interessant. Vor allem wird das Ganze durch entsprechende Förderungen und auch neuartige Möglichkeiten, den Sonnenstrom effizient zwischenspeichern zu können, recht lukrativ. So stellte Tesla bereits eine Lösung mit der Powerwall vor. Auch das aus Dresden stammende Unternehmen Solarwatt bietet leistungsstarke Hausbatterien für Selbstversorger.

Im Hinblick auf Energieeinsparungen sollte das Eigenheim auf dem neusten technischen Stand sein. Dieser Begriff ist jedoch recht weit gefasst. Im Wesentlichen kommt es allerdings darauf an, das Familienbudget durch den Einsatz erneuerbarer Energien langfristig gesehen zu entlasten. So liegt es vor allem Familien mit Kindern sehr am Herzen die Kosten für Strom und Wärme so gering wie möglich zu halten. Neben einer Photovoltaik-Anlage rückt auch eine Solarthermie-Anlage zur Warmwasseraufbereitung stets in den Vordergrund und ist für viele Bauherren zunehmend auch wichtiger als mögliche Einsparungen durch zusätzliche Wärmedämmungen. Insgesamt dürfte jedoch der Mix aus beidem langfristig lohnenswert sein. So bietet auch das Unternehmen Acre einen recht spannenden Ansatz für ein energieautarkes Fertighaus, das mit einem neuen Heiz- und Kühlsystem in Zukunft für noch mehr Innovationen sorgen soll. Bis das massive Eigenheim sich jedoch auch kosteneffizient komplett selbst mit Strom und Wärme versorgen kann, werden noch ein paar Jahre vergehen. Dennoch zeigen viele Bauunternehmen schon jetzt, dass nachhaltige und energiesparende Massivhäuser nicht nur wohlhabenden Menschen zugänglich sind.

Der Trend zum barrierefreien Bungalow

Häuser im Bungalow-Stil sind ebenfalls immer mehr gefragt. Der Vorteil ist zum einen die Barrierefreiheit. Zum anderen können die Bungalows flexibel gestaltet werden. Altersgerechte Ausstattungen wie bodengleich Duschen, verbreiterte Innentüren und flache Schwellen an der Haus- und Terrassentür sind ebenfalls ziemlich praktisch.

Acre: Technologie vom morgen im Massivhaus von heute

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.