Whitney Surgery Solutions---eCover-fuer-den-Operationssaal-
Steriles eCover für den Operationssaal vorgestellt.

Bislang galt die Smartphone oder Tablet Nutzung in Krankenhäusern als kritisch, denn an den mobilen Geräten bleiben oft viele unterschiedliche Bakterien und Krankheitserreger hängen. Im Operationssaal ist die Nutzung von iPhone und Tablet eh strengstens untersagt, doch das Unternehmen Whitney Surgery Solutions hat die passende Lösung für dieses Problem. Mit dem eShield Cover ermöglicht Whitney Medical Solutions die sterile Nutzung von Smartphones und Tablets. Damit können Ärzte nun Angry Birds und andere diverse Games, aber vor allem Job-relevante Applikationen erstmals im Operationssaal verwenden. Wie das eShield Cover aussieht und funktioniert, erfahrt ihr hier in diesem Beitrag.


eShield Cover ermöglicht sterile Nutzung von mobilen Geräten

Man könnte jetzt tausende Absätze über ein super-einfaches Produkt wie das eShield Cover des Herstellers Whitney Medical Solutions verfassen, das unterlassen wir jetzt mal und konzentrieren uns aufs wesentliche. Was macht das Produkt eShield besonders? Die Antwort ist wie das Produkt selbst super einfach. Das eShield Cover ist eine sterile Plastiktasche, mit der man via eines speziellen Verschlusses eine hundertprozentig sterile Verwendung von mobilen Geräten erreichen will. Das Produkt gibt es nur über den Anbieter direkt zu kaufen und ist nur für Krankenhäuser und Ärzte bestimmt. Durch den exklusiven Vertrieb verliert das Unternehmen vielleicht hier und da ein paar Kunden, doch nur so kann Whitney Medical Solutions die Sterilität gewährleisten. Unser Fazit: Definitiv eine sinnvolle Erfindung für Mediziner und Krankenhäuser, natürlich nicht zum Angry Birds spielen, sondern um nützliche Funktionen auch im Operationssaal nutzen zu können.

Video zum eShield Cover für die Medizin


Quelle: Whitney Medical Solutions

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Anonym

    25. August 2014 at 18:36

    In Deutschland wird das sicher nicht zugelassen. Ganz unabhängig von der sterilen Verpackung muss auch das Produkt selbst so beschaffen sein, dass man es komplett wischdesinfizieren kann. Das ist aber bei Standart Tablets nicht gegeben. Ich kann kein keimbesiedeltes Gerät in den OP bringen und dort steril verpacken und dann davon ausgehen das alles okay ist. Zumindest nicht in Deutschland.
    Und ein Video in dem Jemand, der etwas steril einpacken will, eine Armbanduhr trägt kann ich schon aus Prinzip nicht ernst nehmen.
    Fazit nicht geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.