Hautkrebs gehört zwar nicht zu den wirklich gefährlichen Krebsarten (auf die Gesamtbevölkerung bezogen), ist aber dennoch allein in Deutschland für mehr als 3000 Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Forscher der University of Tel Aviv in Israel haben nun einen Nano-Impfstoff entwickelt, der in Versuchen mit Mäusen vielversprechende Ergebnisse für die Behandlung von Hautkrebs zeigte.


Malignes Melanom mikroskopisch
Foto: Malignant Melanoma, Liver FNA, Direct Smear, Pap Stain, Ed Uthman, Flickr, CC BY-SA 2.0

Nanopartikel gegen Hautkrebs

Der neu entwickelte Impfstoff besteht aus Nanopartikeln, die zwei experimentelle, neu entwickelte Krebs-Medikamente umschließen. In ersten Experimenten fanden die Forscher rund um Ronit Satchi-Fainaro heraus, dass der Impfstoff so nicht nur das Immunsystem stimulieren kann, gegen die Krebszellen vorzugehen, sondern auch präventiv wirken und die Entstehung des Hautkrebses verhindern kann.

The war against cancer in general, and melanoma in particular, has advanced over the years through a variety of treatment modalities, such as chemotherapy, radiation therapy and immunotherapy. But the vaccine approach, which has proven so effective against various viral diseases, has not materialized yet against cancer„, erklärt Satchi-Fainaro.


In den Nanopartikeln des Impfstoffes sind die beiden Antikörper anti-PD1 und anti-OX40 enthalten. Beide Moleküle wurden dafür entwickelt, das Immunsystem des Körpers zu stimulieren. Die Nanopartikel selber indes bestehen aus einem biologisch abbaubaren Polymer.

Impfstoff wirkt auch präventiv

Die Forscher haben ihren Impfstoff in zwei verschiedenen Mausmodellen getestet. Bei Tieren mit bereits vorhandenem Hautkrebs konnte die Impfung das Fortschreiten der Krankheit deutlich verlangsamen. Fast noch interessanter war jedoch der Versuch mit gesunden Mäusen. Die Impfung wirkte hier präventiv und verhinderte das Auftreten von Hautkrebs, selbst nachdem die Tiere mit Krebs-Zellen injiziert wurden. „ The result was that the mice did not get sick, meaning that the vaccine prevented the disease„, so Satchi-Fainaro.

Die Behandlung erwies sich auch bei menschlichen Hautkrebszellen, die ins Gehirn metastasiert waren, als effektiv. Zwar steckt der Impfstoff noch in den Kinderschuhen und wurde noch nicht an menschlichen Patienten erprobt, aber die ersten Ergebnisse sind vielversprechend. Bis klinische Studien durchgeführt werden können, werden indes noch etwa 10 Jahre vergehen.

Our research opens the door to a completely new approach – the vaccine approach – for effective treatment of melanoma, even in the most advanced stages of the disease. We believe that our platform may also be suitable for other types of cancer and that our work is a solid foundation for the development of other cancer nano-vaccines„, erklärt Satchi-Fainaro.

via Tel Aviv University

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.