Mexiko City hat knapp neun Millionen Einwohner. Die Infrastruktur der Metropole stößt allerdings immer wieder an ihre Grenzen. Insbesondere im Berufsverkehr müssen die Pendler regelmäßig mit längeren Staus rechnen. Das US-Startup Uber wiederum ist hierzulande eher für seinen umstrittenen privaten Taxi-Dienst bekannt, betreibt in Mexiko aber auch eine Mitfahrzentrale. Theoretisch besitzen Fahrgemeinschaften dabei das Potential, die Zahl der genutzten Autos zu verringern und so für weniger Staus und weniger Luftverschmutzung zu sorgen. Diese Botschaft hat das Unternehmen nun auch den Autofahrern in Mexiko City auf ungewöhnliche Weise näher gebracht: Während diese im Stau standen, flogen Werbedrohnen mit entsprechenden Slogans an den Windschutzscheiben der Autos vorbei.


Copyright: Jelle Prins Twitter
Copyright: Jelle Prins Twitter

Eine Wiederholung der Aktion ist zunächst nicht geplant

Die Drohnen haben dabei gegenüber fest installierter Werbung den Vorteil, dass sie mehr Aufmerksamkeit erregen und gezielt in bestimmten Situationen zum Einsatz kommen können. So stand auf den Werbetafeln diesmal geschrieben: „Du fährst alleine? Darum wirst du niemals die Vulkane sehen können.“ Dies spielt auf die beiden Zwillingsvulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl an, die am Rande der Millionenstadt liegen, aufgrund des starken Smogs aber oft nicht zu sehen sind. Bisher gibt es bei Uber allerdings keine Pläne, eine solche Aktion auch in anderen Städten zu wiederholen. Eine Sprecherin teilte mit, dass es sich um eine einmalige Aktion in einem der wichtigsten Märkte für das Startup handelte.

Lateinamerika gilt als wichtiger Wachstumsmarkt für Uber

Denn zuletzt musste Uber eine herbe Schlappe hinnehmen und sich aus dem chinesischen Markt zurückziehen. Dort hatte sich der Fahrtenvermittler zuvor einen milliardenschweren Konkurrenzkampf mit dem lokalen Anbieter Didi Chuxing geliefert – und letztlich offenbar verloren. Neben Indien setzt Uber daher nun auch verstärkt auf Lateinamerika, um zukünftiges Wachstum zu generieren. So soll die Präsenz des Startups dort innerhalb der nächsten beiden Jahre verdoppelt werden. In Mexiko City ist Uber dabei durchaus schon erfolgreich. In keiner anderen Stadt der Welt vermittelt das Unternehmen aktuell mehr Fahrten. Kreatives Marketing soll offenbar dafür sorgen, dass dies so bleibt.


Via: Business Insider

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.