Das Maryland Micro Robotics Laboratorium hat vor wenigen Tagen eine neue Art von Mini-Schwarmroboter vorgestellt, die in jede Richtung und mit einer enorm hohen Geschwindigkeit im Kollektiv denken und handeln können. Über intelligenten Mini-Roboter die sogar noch kleiner sind als die hier vorgestellten hatten wir vor kurzem berichtet, die neuen Maryland Roboter haben aber einen entscheidenden Vorteil, sie lassen sich von keiner Hürde stoppen und sind verdammt schnell unterwegs. Ziel ist es die Roboter so weite zu entwickeln, dass sie eigenständig auf Brücken klettern können um sie auf Schäden und Schwachstellen zu untersuchen. Wer sich für Robotics interessiert, der sollte sich auf jeden Fall die neueste Entwicklung aus Maryland anschauen. Hier bei uns auf Trends der Zukunft.

Intelligente Mini-Schwarmroboter aus Maryland

850,000 Dollar wuden vom der National Science Foundation in den USA bereitgestellt um in Maryland binnen 3 Jahren eine neue Art von intelligenten Schwarm-Robotern zu bauen. Diese sollen Menschen ersetzen, die die größten Brücken unserer Welt unter enormen Risiko untersuchen. Die neuen Roboter sollen den Menschen die Arbeit abnehmen und selbst auf die Brücken klettern und nach Schwachstellen suchen. Unter der Leitung von Sarah Bergbreiter, Professorin für Mechanical Engineering und Kopf Micro Robotics Laboratory der Maryland University wird auf der Basis der vorhandenen Mini-Roboter (wie wir sie im Video unten sehen) versucht die neue Art von intelligenten Mini-Schwarmroboter zu entwickeln. In Zukunft sollen 50 bis 100 solcher Roboter in einem Zug ausgeschwärmt werden können.


Mini-Roboter – Die kleinen Helfer der Zukunft

Ob wir nun mögen oder nicht, Roboter werden dieses Jahrhundert maßgeblich mitbestimmen und in Zukunft auf Dächern und Brücken herumkrabbeln um diese nach Schäden zu untersuchen. Auch Haushaltsroboter werden in Zukunft vermehrt eingesetzt werden, die simpelsten Beispiele liefern die automatischen Hausstaubsauger oder die automatischen Rasenmäher. Es geht aber weiter, Roboter die wie Menschen aussehen und uns im Alltag unterstützen oder Security-Schwarmdrohnen die über unseren Köpfen herumfliegen um unsere Städte automatisch nach Verbrechen abzusuchen. Die Roboter wie Curiosity auf dem Mars oder Wheeko, ebenso für den Mars geplant müssen wir wohl nicht mehr erwähnen. Wie wir sehen gibt es unzählige Möglichkeiten wo Roboter unsere Arbeit abnehmen können, heute schon tun und morgen noch intensiver tun werden. Die Mini-Roboter von der Maryland Universität die in Zukunft in Schwärmen Brücken und Gebäude in hundertmeter Höhe untersuchen sollen, sind nur ein weiteres Anzeichen dafür in welche Richtung es geht. Und auch ein sehr gutes, denn so können wir uns schon heute vorstellen wie das kollektive Krabbeln, Denken und Handeln von Mini-Schwarmrobotern aussehen wird.

Video zeigt die Schwarm-Roboter aus Maryland

Quelle: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.