Normalerweise sind E-Sports und klassischer Sport zwei unterschiedliche Paar Schuhe: Nur weil jemand besonders gut FIFA zockt, ist er noch lange nicht gut genug, um tatsächlich auf dem grünen Rasen gegen Messi, Ronaldo und Co. anzutreten. Etwas anders könnte die Sache allerdings bei Drohnenrennen aussehen. Hier geht die seit drei Jahren existierende Drone Champions League einen ungewöhnlichen Weg: Sie hat eine „Early Demo“ des Computerspiels „DCL – The Game“ herausgebracht. Diese ist kostenlos und bietet für die Spieler einen besonderen Anreiz: Die 200 besten Computerpiloten werden nach Cannes eingeladen und können dort ihre Skills den DCL-Teams präsentieren. Am Ende dieses innovativen Auswahlverfahrens kann aus dem Computerspieler dann tatsächlich ein Starter in der Drone Champions League werden.


Die Drone Champions League in Brüssel. Bild: Mathias Kniepeiss [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

In Paris kamen 180.000 Zuschauer zu den Rennen

Dort winken den Piloten nicht nur Ruhm und Ehre, sondern auch unvergessliche Erfahrungen. So fand im Jahr 2017 ein Rennen auf dem Pariser Champs-Élysées statt. Die Straße dürfte den meisten Sportfans ein Begriff sein: Jedes Jahr im Sommer endet dort die letzte Etappe der Tour de France mit einem großen Spektakel. Offensichtlich lassen sich die Menschen in Paris aber auch von anderen Sportarten begeistern. Denn das Rennen der Drone Champions League wurde von rund 180.000 Zuschauern beobachtet. Auch die anderen Wettkampfstätten können sich durchaus sehen lassen. So flogen die Piloten beispielsweise bereits über schneebedeckte Halfpipes in Laax in der Schweiz oder durch eine Burgruine in den Tiroler Alpen. Kein Wunder also, dass auch der Sportsender Sport 1 schon Rennen der Drone Champions League gezeigt hat.

Schon kleine Fehler können hart bestraft werden

Wer allerdings tatsächlich mit den Profis fliegen möchte, muss sich auf enorme Geschwindigkeiten gefasst machen. Denn die verwendeten Drohnen beschleunigen innerhalb von 1,8 Sekunden von null auf einhundert Stundenkilometer. Ebenso schnell kann der Flug aber auch wieder beendet sein, wenn man bei einer Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h nicht rechtzeitig die Kurve bekommt. Darin besteht die besondere Herausforderung von Drohnenrennen: Schon der kleinste Fehler kann das vorzeitig Aus bedeuten. Wer die „Early Demo“ einmal ausprobieren möchte, muss die Spieleplattform Steam besuchen. Dort gibt es sie kostenlos zum Download. Die Vollversion des Spiels soll dann im November dieses Jahres erscheinen.


Via: Drone Champions League

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.