Ingenieure und Wissenschaftler rund um den MIT Doktoranden Dave Smith haben sich der Lösung eines Problems angenommen, das wir alle nur allzugut kennen. Sie haben ein Material entwickelt, das in Zukunft dafür sorgen kann, das sich Ketchupflaschen restlos entleeren lassen.


Das als LiquiGlide bezeichnete Material ist eine ungiftige Beschichtung, die innwändig auf die Ketchupflaschen aufgebracht, dafür sorgt, dass der enthaltene Ketchup nicht mehr an den Flaschenwänden haftet. Auf diese Weise wird dafür gesorgt das sich die Flaschen nahezu restlos entleeren lassen.


Video zur LiquiGlide beschichteten Ketchup Flasche

https://www.youtube.com/watch?v=NF4LQW1RDCc

Lösung für ein Problem, das seit 1837 besteht

Die neuartige Beschichtung kann unter anderem auf die Innenseiten der „Squeeze-Flaschen“ aufgebracht werden ohne das die enthaltenen Lebensmittel davon beeinträchtigt werden. Die Beschichtung sorgt nicht nur bei Ketchup, sondern auch bei Senf und anderen Würzsoßen dafür, dass keine Reste mehr in den Flaschen verbleiben. MIT Entwickler haben sich mit der Entwicklung dieser Beschichtung eines Problems angenommen, das eigentlich seit 1837, seit den ersten Tagen seitdem Ketchup verkauft wird, besteht. Menschen in allen Ländern ärgern sich darüber, dass immer Teile des Ketchups, Senfs oder sonstiger Soßen in den jeweiligen Flaschen zurückblieben.

Beschichtung dürfte auf reges Interesse stoßen

Die neuartige Beschichtung dürfte nicht nur für Endverbraucher, sondern auch für die Hersteller von Ketchup, Mayonnaise oder Senf von großem Interesse sein. Mit der Beschichtung wird die Innenseite der Behältnisse so rutschig gemacht, dass die Inhalte nicht mehr an dieser haften können. Die enthaltenen Soßen fließen rückstandsfrei aus den Flaschen heraus. Man kann damit rechnen, dass die Entwicklung der MIT Mitarbeiter auf großes Interesse stoßen wird und schon bald erste Flaschen mit dieser Beschichtung im Handel erhältlich sein werden.

LiquiGlide funktioniert auch für Senf Flaschen

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

6 Kommentare

  1. GeilesFlittchen

    6. Juni 2012 at 17:48

    Generell eine gute Idee, dadurch das die Flaschen restlos entleert werden können werden natürlich langfristig gesehen einige Nahrungsmittel die sonst im Müll landen aufgebraucht; global gesehen kommt da einiges zusammen. Über die giftigkeit dieser Beschichtung mache ich mir auch weniger sorgen, heutzutage hat man davon wahrscheinlich mehr in seiner alltäglichen Nahrung. Was allerdings hier die Frage ist, durch welche Verfahren/Prozesse wird diese Beschichtung hergestellt. Müssen evtl sogar mehr Ressourcen (Wasser) dafür verbraucht werden als man letztendlich einspart? Das wäre dann zwar Kostentechnisch sicherlich weiter im Sinne der hersteller, allerdings sicher nicht im Sinne der Umwelt.
    Wäre interessant noch etwas darüber zu erfahren.

  2. Christian

    8. Juni 2012 at 10:15

    Die Idee hatte ich vor jahren mal in den Raum geschmissen, warum die die Dinger nicht einfach mit eine Art „Lotusbeschichtung“ versehen. Verdammt ich hätt reich werden können 😀

  3. Dorit Zeidler

    30. August 2012 at 09:32

    Wo kann ich diese Flaschen kaufen ??

  4. Dorit Zeidler

    27. September 2012 at 17:09

    Wo kann ich diese Flaschen kaufen ???

  5. Paul

    3. Oktober 2012 at 16:16

    Ja, genau das will der Kunde! =D

    Uns fehlen Unternehmer die bereit sind zu investieren.

    Lebensmittel, Farbe, Seife, Creams oder in Fensterreiniger integriert, oder direkt auf Fensterscheiben angebracht.

  6. Daniel H.

    11. September 2015 at 15:25

    Wie weit seid Ihr mit der Idee in der Umsetzung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.