So viel wurde bereits zum bedingungslosen Grundeinkommen gesagt und geschrieben, dass sich kaum mehr etwas hinzufügen lässt. Auch Trends der Zukunft berichtete bereits über mehrere Aspekte zu diesem spannenden und diskussionswürdigen Thema, doch die Diskussion ist damit noch lange nicht abgeschlossen. Im Grunde dreht sich nämlich alles um die existentiellen Fragen: Was braucht der Mensch wirklich – und wie verhält er sich, wenn er nicht mehr unbedingt arbeiten muss?


Von der finanziellen Knechtschaft zur Freiheit und Eigenverwantwortung

Der Gründer des Vereins »Mein Grundeinkommen« kommt zu Wort

Einige meinen, dass die Menschen beinahe komplett aufhören würden, zu arbeiten, wenn jeder mit einem bedingungslosen Grundeinkommen versorgt ist. Das wäre gleichzusetzen mit dem Zusammenbruch unserer Gesellschaft, wie wir sie heute kennen – und dem gleichzeitigen Ende des gerade erst eingeführten Grundeinkommens. Doch die Befürworter hegen völlig konträre Vorstellungen! Michael Bohmeyer als Gründer des Vereins »Mein Grundeinkommen« hat inzwischen haufenweise praktische Erfahrungen gesammelt, er nutzt großzügige Geldspenden dazu, zufällig ausgewählten Personen ein Jahr lang monatlich 1000 Euro zu überweisen – ohne jede Gegenleistung. Seine Beobachtungen sind wirklich eines genaueren Blickes wert.

Die Antwort auf »Was machst du?« wiegt nun weit mehr

Jedes Mal dauert es ein Weilchen, bis der beschenkte Mensch sich mit der neuen Situation wirklich anfreunden kann. Leistungslos versorgt zu sein, das liegt den wenigsten – und ein weiterer Haken besteht in der trotzdem noch bestehenden Abhängigkeit: Das Geld fällt schließlich nicht einfach so vom Himmel! Doch bald schon entspannen sich die Menschen, der Druck fällt ab und sie entdecken, dass sie endlich zu vielem »Nein« sagen dürfen, was sie vorher aus finanziellem Druck ertragen mussten. Gleichzeitig bekommt ihr »Ja« eine völlig neue Qualität, denn was sie nun anpacken, kommt aus vollem Herzen! Und fragt dann mal wieder jemand: »Was machst du?«, beinhaltet die Antwort nicht mehr irgendeine Jobbezeichnung, sondern sie wiegt weit mehr.


Menschen mit bedingungslosen Grundeinkommen beginnen endlich wieder, ihre Identität zu hinterfragen, und viele von ihnen befreien sich von alten Fesseln. Doch vieles bleibt auch ganz einfach genauso, wie es ist, denn niemand wird durch Geld neu geboren. Doch die neu entdeckte Eigenverantwortung besitzt die Kraft, die Welt zu verändern – das meint zumindest Michael Bohmeyer. Und vielleicht hat er damit recht.

Quelle: zeit.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.