Das Facebook von vielen Angestellten zum Zeitvertreib während der Arbeitszeit genutzt wird und manche Leute mehr Zeit mit Farmville verbringen als wie mit Arbeit ist ja mittlerweile bekannt. Doch Facebook bietet auch für Chefs eine gute Möglichkeit Angestellte zu motivieren bzw. demotivieren. So geschehen in diesem Fall:


Eine Praktikantin im Online Marketing /SEO hat eine „interessante“ Herangehensweise an die Google-Suche – welche von Ihrem Chef prompt auf Facebook veröffentlicht wird. 13 Kommentare in 22 Stunden – das war die Reaktion auf dieses Posting.

Meine Fragen zum Thema:


  • Was haltet ihr davon wenn in Facebook über Mitarbeiter / Vorgesetzte öffentlich diskutiert wird?
  • Wie ist euer Google-Suchverhalten, kennt ihr ähnliche Vorfälle?

Ich freue mich über eure Berichte als Kommentar.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. dsagasg

    29. Juli 2010 at 14:41

    Also euer heutiger Beitrag war ja sowas von uninterressant.
    Was sollte das denn?

  2. Trends der Zukunft

    29. Juli 2010 at 20:45

    Dafür gabs zwei 😉
    Nein, im Ernst – Hatte zuerst einen richtig tollen Screenshot der entsprechenden Fanseite. Allerdings hab ich ihn auf Wunsch des Posters wieder entfernt. Deshalb verblieb nur dieser sehr kurze Gedankenanstoß.
    Aber wenn du schon kommentierst – Was sagst du zu dem Thema? Dürfen andere User einfach so peinliche Sachen von dir öffentlich in Facebook posten?

  3. abcd

    30. Juli 2010 at 22:43

    ich versteh garnicht was mit der artikel sagen will??? was für eine „interessante herangehensweise an die google suche“? was hat denn die google suche plötzlich mit facebook zu tun? hä

  4. Trends der Zukunft

    2. August 2010 at 11:28

    Nun ja, die interessante Vorgehensweise war, dass die Person über das Google-Suchfeld im Firefox nach Google gesucht hat – Ein Phänomen dass anscheinend relativ verbreitet ist – auch, dass Leute die URL im Google-Suchfeld statt in der Browserleiste eingeben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.