Brian Schulz verdient sein Geld damit, anderen Leuten beizubringen, wie man Kajak fährt. Einen Teil seines Verdienstes hat er nun in ein innovatives Projekt investiert. In den Wäldern von Nehalem im US-Bundesstaat Oregon baute er sich selbst ein Tiny House. Das Besondere daran: Er nutzte ausschließlich lokale Baumaterialien, die er teilweise selbst produzierte. Dadurch kostete die gesamte Konstruktion am Ende nicht mehr als 11.000 Dollar. Das auf diese Weise errichtete Haus ist stark von der klassischen japanischen Architektur beeinflusst und bietet immerhin einen Wohnraum von etwas mehr als zwanzig Quadratmetern. Von Baubeginn bis zur Fertigstellung verging dabei weniger als ein Jahr.


Copyright: Brian Schulz
Copyright: Brian Schulz

Die verbauten Materialien stammten ausschließlich aus der Umgebung

Die Idee, ein eigenes Haus zu bauen, kam Schulz dabei als er auf einem Recyclinghof ein altes Waschbecken fand. Dieses gefiel dem US-Amerikaner extrem gut – er hatte allerdings keine Verwendung dafür. Also entschloss er sich, rund um das Waschbecken ein ganzes Tiny House zu errichten. Die Materialgewinnung für das Projekt erfolgte dann auf ganz ähnliche Weise. Das benötigte Holz war entweder Altholz aus den umliegenden Wäldern, wurde von Schulz während seiner Kajaktouren gesammelt oder stammte von Bäumen, die während eines heftigen Sturmes umgestürzt waren. Sämtliche anderen Materialien und Dinge, die nicht aus Holz sind, stammen hingegen von den Recyclinghöfen der Umgebung.

Copyright: Brian Schulz
Copyright: Brian Schulz

Minihäuser aus lokalen Baumaterialien liegen im Trend

Naturliebhaber, die mit wenig Platz zurechtkommen, können das Tiny House aus lokalen Baustoffen inzwischen auch vor Ort testen: Schulz vermietet das Haus regelmäßig über die Plattform Airbnb. Sich selbst kleine Minihäuser in der Natur zu errichten, liegt dabei aktuell durchaus im Trend. So baute der Fotograf Simon Dale vor einiger Zeit ebenfalls ein Tiny House aus Naturmaterialien und Gegenständen vom Recyclinghof. Dieses kostete sogar nur rund 4.000 Euro, wurde allerdings in einen Hang hineingebaut – kann also nur an ausgewählten Stellen nachgebaut werden. Einen etwas anderen Ansatz verfolgt das Esk’et Tiny Home: Dieses kleine Holzhaus besitzt Räder und ermöglicht so einen mobilen Lebensstil.


Copyright: Brian Schulz
Copyright: Brian Schulz

Via: Inhabitat

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.